Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Frauenbilder in der Pop- und Subkultur

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

frauenbilderEin kritisches Gespräch über den Vagina Style Dienstag, 6. Mai 19:30 Uhr Kulturzentrum Faust, Warenannahme, Zur Bettfedernfabrik 3, Hannover

Die Veranstaltung wird in Kooperation von DIE LINKE Fraktion in der Regionsversammlung und dem Rosa Luxemburg Bildungswerk Niedersachsen e.V.
durchgeführt. Junge Frauen, die z.B. in der HipHop-Szene oder in anderen Bereichen der
Pop- und Subkultur Fuß fassen wollen, sind dort mit spezifischen Rollenvorstellungen konfrontiert. Welche Auswirkungen haben solche Vorstellungen auf Form und Inhalt der Arbeit der jeweiligen Frauen? Welche unterschiedlichen Strategien des Umgangs mit männerdominierten Szenen werden praktiziert? Wird sich den kulturellen Codes angepasst oder werden diese zurückgewiesen bzw. umgekehrt oder persifliert?  Und: Wer ist Reyhan Sahin alias Lady Bitch Ray, und was verbirgt sich hinter dem Vagina Style? Ist er eine neue Form des Popfeminismus oder eine Untergrabung emanzipatorischer Errungenschaften?

Referentinnen:

  • Reyhan Sahin alias Lady Bitch Ray (Hip-Hop-Sängerin und Labelbetreiberin, Linguistin, Schauspielerin und ehem. Radiomoderatorin)
  • Doris Achelwilm (DJane, freie Kulturjounalistin u.a. Spex, Jungle World und FAZ, Pressesprecherin für DIE LINKE in der Bremer Bürgerschaft)
  • Edyta Kopitzki (Sängerin, politische Bildnerin und Referentin für den Bereich Mädchen in Jugendkulturen sowie Sängerin der Hardcore Band ‚diamonds are forever‘)

Moderation:

  • Gabriele Rohmann (Mitbegründerin des Archivs der Jugendkulturen, pädagogische Leiterin des Projekts "Migrantenjugendliche & Jugendkulturen – Culture on the Road", Wissenschaftlerin und freie Journalistin, Herausgeberin von "Krasse Töchter. Mädchen in Jugendkulturen", Berlin 2007)

www.die-linke-region-hannover.de

PM: Die Linke Region Hannover

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.