Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Mehr Frauen in Führungspositionen! Mehr aktive Väter gesucht

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Bei der Landeshauptstadt Hannover ist der Anteil von Frauen in Führungspositionen angestiegen: In der ersten Führungsebene sind acht der 23 Fachbereichleitungen weiblich besetzt. Das entspricht einem Anteil von 34,8 Prozent. In der am höchsten dotierten Besoldungsgruppe, in der es 2006 noch keine Frau gab, sind 2010 fünf Frauen und weiterhin sieben Männer vertreten. Damit beträgt der Frauenanteil hier 41,7 Prozent.

"Gleichstellung von Frauen und Männern ist ein erklärtes Ziel der Stadtverwaltung Hannover und alle Fachbereiche nehmen dieses als wichtige Aufgabe wahr. Allerdings haben wir zielstrebig und kontinuierlich für Verbesserungen und Erfolge gearbeitet", erklärt Brigitte Vollmer-Schubert, Gleichstellungsbeauftragte der LHH. 

Die Steigerung des Frauenanteils in Führungspositionen sowie in höheren Entgelt- und Besoldungsgruppen wird für die Stadtverwaltung weiterhin Handlungsfeld für die nächsten Jahre bleiben. Das spiegelt sich auch im Stufenplan der Landeshauptstadt wider, der heute (26.1.) im Gleichstellungsausschuss vorgestellt wurde.

Die Gleichstellungsbeauftragte betonte: "Zukünftig werden wir uns noch mehr auf die bessere Vereinbarkeit von Berufs- und Familienleben neben der Gleichberechtigung von Frauen und Männern fokussieren."

Weiteren Handlungsbedarf sieht Vollmer-Schubert auch im Bereich Väterarbeit. Viele Eltern wünschen sich partnerschaftliche Modelle bei der Kindererziehung. Wie berufliche Arbeit und familiäre Aufgaben in ein persönliches Gleichgewicht gebracht
werden können, diese Frage stellt sich auch Vätern. Aber nach wie vor erfahren Väter und werdende Väter Widerstände im Betrieb, wenn sie sich veränderte Arbeitszeiten wünschen, um mehr für die Familie da zu sein.

"In den Broschüren "Väter in Eltern- oder Teilzeit" und "Los Papa – Wegweiser für Väter" erhalten zukünftige und amtierende Väter Informationen über gesetzliche und arbeitgeberbezogene Reglungen zur Elternzeit und auch zu verschiedenen Arbeitszeitmodellen, nützliche Tipps sowie Erfahrungsberichte von Männern, dies sich trauten.

"Dies Thema soll künftig eine herausgestellte Rolle einnehmen", sagt Vollmer-Schubert heraus und verweist auf eine Veranstaltung, die vom Referat für Frauen und Gleichstellung in diesem Jahr zum vierten Mal organisiert wird: Bei "Los, Papa!- einfach toll! Himmelfahrt" der Vater-Kind-Freizeit nach Kirchheim, haben schon etliche Väter neue Seiten an sich und dem Nachwuchs entdecken können. Also: Es werden noch mehr aktive Väter gesucht!

Oberbürgermeister Stephan Weil wird bei der Ratssitzung am 27. Januar den Gleichstellungsbericht für den Berichtszeitraum Jahre 2007 bis 2009 vorstellen.

Weitere Informationen erteilt das Referat für Frauen und Gleichstellung, Landeshauptstadt Hannover, Trammplatz 2, 30159 Hannover, Telefon: 0511 / 168 – 4 53 00.

Kategorie: Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.