Sport
Schreibe einen Kommentar

Raubkatzenduell in der AWD hall

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Samstagabend geht es rund in der AWD hall! Um 19 Uhr treffen die UBC Tigers Hannover (2. Basketball Bundesliga) im „Raubkatzenduell" auf die Cuxhaven BasCats. Die Partie ist für beide Mannschaften richtungsweisend. Mit einem Sieg aus den letzten acht Spielen stehen die Tigers mit 26 Punkten aktuell auf dem 10. Tabellenplatz und wollen durch einen Sieg im „Raubkatzenduell" einen wichtigen Schritt in Richtung vorzeitigen Klassenerhalt machen. Hierbei müssen sie, wie in den Spielen zuvor, auf Forward Ben Stywall (Meniskusverletzung) verzichten. Die Gäste aus Cuxhaven stehen mit 23 Punkten hingegen auf dem letzten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga und wollen sich mit einigen Siegen aus den noch verbleibenden elf Saisonspielen vor einem möglichen Abstieg retten. Einlass für das Spiel ist ab 18 Uhr. Tickets sind wie immer online unter www.ubctigers.de und bei zahlreichen Vorverkaufsstellen erhältlich.

Mit Cuxhaven, letztes Jahr noch Vizemeister hinter dem BBC Bayreuth, kommt am Samstag eine Mannschaft nach Hannover, die in dieser Saison, zum Erstaunen aller, gegen den Abstieg kämpft. Zurzeit sind die Küstenstädter Tabellenvorletzter. Aus den letzten zehn Spielen gingen gerade mal zwei Siege hervor und auswärts gingen sie in der bisherigen Saison erst einmal als Sieger vom Parkett. Die BasCats bewiesen stets ein gutes Händchen für Spieler aus den USA, jedoch spielten die Spieler meistens nicht mehr als ein Jahr in Cuxhaven, um sich danach in höheren Ligen verpflichten zulassen (z.B. Mark Dorris, Eddy Seward, Monta McGhee, Roderick Tryce, Danny Gibson). Dieses Jahr konnten nur zwei Spieler seit Beginn der Saison überzeugen: Deilvez Yearby (15,5 Punkte / 9,2 Rebounds / 1,6 Blocks im Schnitt) und Jackson Capel (12,4 Pkt. / 3,2 Reb.), der von Eintracht Stahnsdorf (2. Bundesliga ProB) wechselte. Marcus Smallwood  (kam von den Saar-Pfalz Braves) wechselte allerdings mitten in der Saison von Cuxhaven nach Kirchheim. Sportlich nicht überzeugen konnten Michael Gardener und Brock Gillespie deren Verträge vorzeitig aufgelöst wurden. Inzwischen gibt es wieder neue Namen: Ethan Shaw, Brendon Knox und Aaron Cook (13,4Pkt. / 3,4 Reb. / 5,4 Assists). Dieses neue, amerikanische Quintett und einige starke deutsche Spieler (Joleik Schaffrath, Anthony Canty, Richard Fröhlich, Andreas Hasenkamm) bilden eine absolut Pro-A-taugliche Mannschaft, was die BasCats in der bisherigen Saison aber nur selten unter Beweis stellen konnten.Damit endlich der ersten (Heim-)Sieg im neuen Jahr einfahren und der Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößert werden kann, brauchen die UBC Tigers am Samstag die lautstarke Unterstützung von jedem einzelnen Fan!

Weitere Infos unter www.ubctigers.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.