Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

KunstFestSpiele Herrenhausen 2011: „Entfesselte Welten“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

KunstFestSpiele Herrenhausen27. Mai bis 19. Juni 2011 in Hannover
Entfesselung und Sinnesfreuden in den Herrenhäuser Gärten

Nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr sind die Herrenhäuser Gärten vom 27. Mai bis 19.Juni 2011 während drei Wochen Bühne und Schauplatz der 2. KunstFestSpiele Herrenhausen.

Unter der Intendanz von Elisabeth Schweeger widmet sich das international ausgerichtete Festival dieses Jahr dem Motto "Entfesselte Welten" und bringt für 24 Tage ein vielseitiges, spartenübergreifendes Programm mit rund 30 Veranstaltungen nach Hannover.

Zu den diesjährigen Gästen zählen u.a. Vivienne Westwood, Roger Willemsen, Patricia Petibon, Klaus Maria Brandauer, Heiner Goebbels, das Venice Baroque Orchestra, Il Giardino Armonico, das Ensemble Resonanz, die Musicbanda Franui sowie das Ensemble Modern.

Alte und Neue Musik, Musiktheater, Installationen, Performances und Filmkonzerte gehören zum vielseitigen Programm der KunstFestSpiele. Eröffnet wird das Festival mit einer Festrede des renommierten britischen Soziologen Lord Anthony Giddens und einer eigens für die KunstFestSpiele konzipierten Auftaktveranstaltung, die den Gedanken des barocken Festes aufnimmt und mit zeitgenössischen Mitteln neu interpretiert. Hierfür konnte einer der faszinierendsten und kreativsten internationalen Stars der Mode gewonnen werden – die Londoner Designerin und Modeschöpferin Vivienne Westwood. Ihre Couture prägt zusammen mit Musik aus Georg Friedrich Händels Oratorium Semele den musikalisch-theatralen Eröffnungsabend des Regisseurs Ludger Engels.

Zu weiteren Höhepunkten der diesjährigen KunstFestSpiele zählen internationale Gäste wie der Komponist und Regisseur Heiner Goebbels, der mit seinem Abend Max Black präsent sein wird oder der Flame Josse de Pauw, der sein neustes Stück De Gehangenen zeigen wird.

Der Regisseur David Marton, den die Zeitschrift "Deutsche Bühne" zum Opernregisseur des Jahres 2009 kürte, bearbeitet Wagners Rheingold mit einer neuen Sicht auf den Nibelungenmythos. Die weltbekannte Sopranistin Patricia Petibon, regelmäßiger Gast auf den bedeutendsten Opernbühnen, stellt bei den KunstFestSpielen Herrenhausen zum ersten Mal in Deutschland ihr eigenwilliges, eben auf CD veröffentlichtes Programm Rosso mit Interpretation italienischer Barockarien vor. Ebenfalls für ein Barockkonzert der Extraklasse garantiert das Ensemble Il Giardino Armonico unter dem Dirigenten Giovanni Antonini mit den Sängerinnen Roberta Invernizzi und Bernarda Fink. Die Tiroler Musicbanda Franui, die in Österreich längst Kultstatus erreicht hat, wird gleich in zwei Konzerten ihre betörende Mischung aus schmerzlich-schöner Melancholie und beschwingtem Musikantentum vorführen.

Erstmals mit einer konzertanten Lesung von Shakespeares Sommernachtstraum in Hannover zu Gast ist zudem der aus Film, Fernsehen und von den großen Sprechtheater-Bühnen bekannte österreichische Schauspieler Klaus Maria Brandauer.

Die alte Orangerie in den Herrenhäuser Gärten wird zum Festival-Kino, das ausgewählte Filme mit Live-Musik verbindet. Auf dem Programm dieses neuen Konzertformates stehen u.a. Fritz Langs kürzlich restaurierter Film Metropolis – begleitet vom Ensemble Modern – und der Silhouettenfilm Die Abenteuer des Prinzen Achmed von Lotte Reiniger aus den 1920er-Jahren. Reinigers Film wird in einer Neubearbeitung der Originalfilmmusik vom oesterreichischen ensemble für neue musik begleitet. Einen Kunst-Klassiker stellt die bisher nur selten realisierte, u.a. in New York und Sevilla gezeigte Installation Theatergarten Bestiarium dar. Die von Rüdiger Schöttle eigens für die KunstFestSpiele Herrenhausen neu konzipierte, kristalline Landschaftsinstallation besteht aus Tausenden von Zuckerstücken. Die Installation wird während der Dauer der Festivals vom 27. Mai bis 30. Juni im Foyer der Orangerie zu sehen sein. Mit zwei Installationen und einer Klangperformance ist zudem der Wiener Komponist und Künstler Georg Nussbaumer zu Gast, der bei den letzten Donaueschinger Musiktagen Aufsehen erregt hat.

Spielort des Festivals ist auch dieses Jahr die faszinierende Kulisse einer der schönsten Parkanlagen der Welt: Die Herrenhäuser Gärten. Mehr als 400.000 Besucher wandeln jährlich durch die dreihundert Jahre alten Barockgärten. Die Orangerie, die Galerie und der Große Garten werden im Sommer wieder zur grünen Bühne der KunstFestSpiele Herrenhausen – ein in Europa einzigartiges Festival, das die Tradition der barocken Gartenfeste aufnimmt. Die Vielfalt des Programms und der daraus entstehende Dialog der Disziplinen sind ganz im Sinne des Universalgelehrten Leibniz, der ursprünglich den Geist dieses Ortes prägte. Die KunstFestSpiele schlagen somit eine Brücke zwischen Tradition und Moderne.

Am 1. März 2011 startet der Kartenvorverkauf für die diesjährigen KunstFestSpiele Herrenhausen. Die Homepage www.kunstfestspieleherrenhausen.de wurde für die zweiten KunstFestSpiele neu gestaltet. Hier sind ab sofort alle Informationen zum Festival, zum Programm, den Veranstaltungen und Terminen und natürlich zum Vorverkauf abrufbar. Auch die aktuellen Presseinformationen sowie Pressefotos zum kostenlosen Download stehen auf der Homepage zur Verfügung.

KARTENVORVERKAUF
Ticket Online www.ticketonline.com
Tickethotline +49 (0) 1805 – 44 70 777
Mo-Sa 8:00-22:00 Uhr; So 10:00-22:00 Uhr
Vorverkaufskasse im Künstlerhaus www.vvk-kuenstlerhaus.de
Sophienstr. 2, 30159 Hannover, KFS-Hotline: +49 (0) 511 – 168 4 99 94
geöffnet: März/April: Mo-Fr. 12:00 bis 18:00 Uhr
Mai/Juni: Mo-Fr. 10:00-18:00 Uhr; Sa. 10:00-14:00 Uhr
Ab dem 27.3.: Infopavillon Herrenhäuser Gärten
Tel. +49 (0) 511 – 168 4 77 44, täglich geöffnet von 11:00-18:00 Uhr

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.