Familien
Schreibe einen Kommentar

Zertifikate „Kompetenznachweis Kultur“ im Rathaus an 82 Jugendliche verliehen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

82 Jugendliche aus Hannover haben heute (Dienstag) im Rathaus für ihr ehrenamtliches Engagement in drei Kulturprojekten den "Kompetenznachweis Kultur" erhalten, einen Bildungspass der Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung e.V. Kultur- und Schuldezernentin Marlis Drevermann, Ratsfrau und Schirmherrin des Lesementoring-Projektes Birgit Nerenberg und der hannoversche Radsportler Grischa Niermann haben gemeinsam die Kompetenznachweise überreicht. Die Verleihung fand bereits zum siebten Mal im Rathaus statt.

Sechs SchülerInnen aus den Jahrgängen sieben bis zehn erhielten Auszeichnungen für die Konzeption der neuen Schülerzeitung "Gelbsüchtig" der IGS Roderbruch. Die Jugendlichen haben innerhalb eines Jahres das Konzept entwickelt und drei Ausgaben herausgegeben, wobei sie für den Inhalt, das Layout und die Finanzierung verantwortlich waren.

Vom Jugendtheater Maximal wurden für das Film- und Theaterprojekt "Du kannst mich mal … küssen", das vom Stadtteilzentrum KroKuS umgesetzt wird, vier Jugendliche ausgezeichnet. Die Theatergruppe existiert seit 2002 und erarbeitet etwa alle zwei Jahre ein neues Stück.  

Im Projekt "Lesementoring" fördern Jugendliche aus weiterführenden Schulen Kinder nahe gelegener Grundschulen in ihren Lesefähigkeiten und entwickeln dadurch ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen. Die Jugendlichen werden von städtischen Fachkräften aus dem Kultur- und Bibliotheksbereich ausgebildet und in ihrer Arbeit begleitet. Ein Projektdurchlauf dauert ein Schulhalbjahr. Während dieser Zeit gehen die jungen LesementorInnen einmal wöchentlich in die Grundschulen. Zum Abschluss organisieren sie in den jeweiligen Stadtteilen ein Lesefest für die GrundschülerInnen. Das Projekt wurde von der Stadt Hannover entwickelt und wurde inzwischen in neun niedersächsische Städte "exportiert".

Die 72 MentorInnen, die von September 2010 bis Februar 2011 in sechs Stadtteilteams gearbeitet haben, besuchen die IGS Mühlenberg, das Kurt-Schwitters-Gymnasium Misburg, die Emil-Berliner-Realschule, die IGS Roderbruch, die IGS Linden und das Richarda-Huch-Gymnasium in der List. Sie betreuten in dieser Zeit rund 220 Grundschulkinder aus folgenden Grundschulen (GS): GS Wilhelm Busch, GS Mühlenberg, GS Entenfang, GS Wendlandstraße, GS der IGS Roderbruch, GS Mühlenweg, GS Lindener Markt uns die Comeniusgrundschule.

Der Kompetenznachweis Kultur ist ein individuelles Zertifikat, das von lizenzierten Fachkräften in der kulturellen Bildungsarbeit ausgestellt wird – nach einem festgelegten Verfahren und ausgiebiger Reflexion mit den Jugendlichen. Die Zertifikate dokumentieren die besonderen Stärken der Jugendlichen und beschreiben konkret den Wert kultureller Bildungsarbeit.

Mehr Informationen zum Kompetenznachweis Kultur gibt es im Internet unter www.kompetenznachweiskultur.de

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.