Sport
Schreibe einen Kommentar

Auswärtserfolg für die UBC Tigers dank einer geschlossenen Teamleistung

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Das Team der UBC Tigers

Das Team der UBC Tigers

Da freut sich das Hannoversche Basketballherz: Mit 93:81 (37:31) gewannen die UBC Tigers Hannover (2. Basketball Bundesliga) das Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn USC Heidelberg souverän das zweite Spiel in Folge und machten einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Geprägt wurde das spannende Spiel von einer geschlossenen Teamleistung, wobei gleich sieben UBC-Spieler zweistellig punkten konnten. Stuart Turnbull konnte dabei mit 17 Punkten einmal mehr den Titel des Topscorers auf Hannoveraner Seite für sich beanspruchen. Für Heidelberg legte der ehemalige UBC-Spieler Björn Schoo 22 Punkte und elf Rebounds auf. Durch den wichtigen Teamerfolg, bei dem Forward Nicholas May schmerzlich vermisst wurde (persönliche Gründe), rücken die Tigers auf den zehnten Tabellenplatz vor.

Hochmotiviert, mit selbstbewusster Körpersprache und der Bereitschaft füreinander alles zu geben – so traten die Tigers von der ersten Spielsekunde an in Heidelberg auf. Egal, ob man selbst spielte oder auf der Reservebank saß – alle „pushten" sich gegenseitig und das mit Erfolg: Nach dem ersten Viertel hatte der UBC bereits mit 18:17 die Nase leicht vorn. Den Heidelbergern, die in der Woche zuvor in Jena deutlich verloren hatten, war der Respekt gegenüber den Hannoveranern von Anfang an anzumerken. Allerdings stecken die Gastgeber keineswegs auf und hielten das Spiel über weite Strecken offen. Doch vor allem in der ersten Hälfte zeigten sich die Tigers sehr defensivstark und konnten mit Sechs-Punkte-Vorsprung in die Halbzeit gehen (37:31).

Nach der Pause behielt Hannover weiterhin die Oberhand, auch als Heidelberg gegen Ende des dritten Viertels das Spiel abermals spannend machte (30. Min. 60:59). Im Schlussviertel legte das UBC-Team letztendlich nochmal defensiv und offensiv eine ordentliche Schippe drauf, fuhren somit den Auswärtssieg verdientermaßen ein und sind nun „so heiß wie Frittenfett": Beim nächsten Heimspiel gegen Science City Jena am Sonntag, den 13. März (Beginn: 16 Uhr, AWD hall) will man den dritten Sieg in Folge holen, auch wenn dies keine einfache Aufgabe werden wird.

Wer sich das Spiel nicht entgehen lassen möchte, kann schon jetzt unter www.ubctigers.de Tickets online ordern oder zu einer von mehreren Vorverkaufsstellen gehen. Einlass ist eine Stunde vor Spielbeginn.

Für den UBC waren mit nach Heidelberg gereist:

Williams, Nunnally (11 Punkte, 11 Rebounds), Byerson (12, 6), Welzel (5), Janzen (14), Evans (11), Arigbabu (13, 6), Turnbull (17, 5), Henry (10, 5), Kulinski, Buchmiller. (spk)

Weitere Infos unter www.ubctigers.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.