Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Vernissage: Fotoprojekt „Hellfeld“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Hellfeld - Fotoreportagen aus der Polizeidirektion Hannover

Ein ungewöhnliches und bundesweit einzigartiges Projekt werden jetzt die Polizeidirektion Hannover und die Fachhochschule Hannover gemeinsam vorstellen. Die Polizeidirektion hat zwölf Fotostudenten über vier Monate ermöglicht, "hinter die Kulissen" zu schauen, "mittendrin" zu sein im polizeilichen Geschehen. Das Ergebnis sind "ungeschminkte", beeindruckende Fotoreportagen über die hannoversche Polizei. Polizeidirektion und Fachhochschule haben eine Ausstellung organisiert, die am 31. März, um 16:30 Uhr, im Hauptdienstgebäude, Waterloostraße 9, im Rahmen einer Vernissage mit geladenen Gästen eröffnet wird. In den darauffolgenden Wochen werden auch interessierte Bürger Gelegenheit zur Besichtigung der Ausstellung bekommen.

Nachtschicht

Nachtschicht

Fussballeinsatz

Fussballeinsatz

Kontaktbeamter

Kontaktbeamter

Die Polizeidirektion Hannover hat vergangenes Jahr gemeinsam mit der Fachhochschule Hannover, Fakultät III – Medien, Information und Design, Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie, ein Projekt aufgelegt, das es in dieser Form bei der deutschen Polizei noch nicht gegeben hat. Zwölf Studentinnen und Studenten, angehende Fotojournalisten, hatten im Wintersemester 2010/2011 die Gelegenheit, Polizeibeamte aus verschiedenen Dienstzweigen der Behörde über Wochen zu begleiten. Die Studenten werden nun ihre Arbeiten in einer Ausstellung präsentieren. Zur Ausstellung wird es auch einen Katalog geben, der ab April zu kaufen ist (Preis: sechs Euro).

Das Projekt hatte zum Ziel, den vielseitgen Polizeiberuf – und hier natürlich die Polizeidirektion Hannover – fotografisch darzustellen. Die Umsetzung der verschiedenen Themen in Fotografien lag alleine in der Hand der Studentinnen und Studenten. Das Ziel lag nicht in einer Hochglanzkampagne für die Werbung, sondern in einer realistischen, ungeschminkten Darstellung. Dazu begleiteten die Fotografen die Polizisten rund vier Monate teilweise auf Schritt und Tritt. Es war eine spannende Zeit, die ihren Abschluss in einer Vernissage mit geladenen Gästen am 31.03.2011 um 16:30 Uhr finden wird. In den Räumlichkeiten des alten Polizeihauptdienstgebäudes werden die Fotostrecken der Studenten präsentiert.

Gewalt im sozialen Raum

Gewalt im sozialen Raum

Puppenbühne

Puppenbühne

An der Autobahn

An der Autobahn

Die Bilder sind als Dauerausstellung danach noch bis zum 31.07.2011 zugänglich. Interessierte Bürger können sich die Ausstellung zu bestimmten Terminen im Rahmen einer Führung anschauen. Die ersten Führungen finden am 5., 7., 12., 14., 21. und 28. April 2011 jeweils um 16:00 Uhr und danach jeweils donnerstags um 16:00 Uhr nach vorheriger Anmeldung statt. Der Katalog wird in einer Auflage von 1 250 Stück erscheinen und kann für sechs Euro erworben werden. Wer an einem Exemplar interessiert ist oder an einer Führung durch die Ausstellung teilnehmen möchte, setzt sich bitte ab April 2011 mit der Polizeidirektion Hannover unter 0511 109-1046 oder webmaster@pd-h.polizei.niedersachsen.de in Verbindung. Der Norddeutsche Rundfunk hat über das Projekt eine Fernsehreportage gedreht, die am Sonntag, 13.03.2011, um 19:30 Uhr, in der Sendung "Hallo Niedersachsen" ausgestrahlt wird.

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.