Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Filmvortrag: Das Kriegsende 1945 in der Region Hannover

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Auf Einladung der Gedenkstätte Ahlem der Region Hannover wird der Historiker Shaun Hermel am Donnerstag, 07. April 2011, 19.00 Uhr im Haus der Region, Raum N003, Eingang Hildesheimer Str. 18, seinen Dokumentarfilm über „Das Kriegsende 1945 in der Region Hannover" zeigen. Eine Einführung in die Thematik gibt Dr. Stefan Meyer, der die letzten Tage des Krieges im Westen Hannovers aufgearbeitet hat. Ergänzend sind filmische Originalaufnahmen vom Einmarsch der Amerikanischen Armee in Hannover zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Am 10. April 1945 geht mit dem Einmarsch amerikanischer Truppen der 2. Weltkrieg in Hannover zu Ende: Die Stadt liegt nach über 100 Bombenangriffen in Trümmern, die Hälfte der Wohnungen ist schwer beschädigt, die Zahl der Einwohner auf 217.000 gesunken. Die Leibniz Universität Hannover ist im Rahmen eines Praxisseminars der Frage nachgegangen, wie sich der Krieg und die Befreiung durch die Alliierten auf den Alltag der deutschen Bevölkerung ausgewirkt haben. Shaun Hermel hat zusammen mit Studentinnen und Studenten des Historischen Seminars Interviews mit Zeitzeugen geführt und zu einem Dokumentarfilm über das Kriegsende 1945 in der Region Hannover zusammengestellt. In ihrem Vortrag werden Hermel und die beteiligten Studierenden von ihren dabei gesammelten Erfahrungen berichten.

Shaun Hermel, M.A. ist Lehrbeauftragter am Historischen Seminar der Leibniz Universität Hannover und wissenschaftlicher Mitarbeiter im Team Kultur der Region Hannover zur Neukonzeption der Gedenkstätte Ahlem.

Dr. Stefan Meyer ist Museumsleiter und Stadtarchivar in Rinteln, 2009/2010 im Rahmen eines Ausstellungsprojekts Lehrbeauftragter an der Leibniz Universität zum Thema „Der Wesergebirgskessel und das Kriegsende zwischen Minden, Hameln und dem Steinhuder Meer".

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.