Region
Schreibe einen Kommentar

Vollsperrung der Autobahn 2 nach einem Umfall

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn (BAB) 2 sind heute Nachmittag gegen 14:10 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Wunstorf-Kohlenfeld zwei Autofahrer leicht verletzt worden. Die Autobahn musste kurzfristig voll gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 41 Jahre alter Audifahrer mit seinem Q5 auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Dortmund unterwegs gewesen. Etwa in Höhe der Anschlussstelle Wunstorf-Kohlenfeld musste ein unmittelbar davor fahrender 63-jähriger Mercedesfahrer – in seinem Wagen befanden sich noch eine 37-jährige Beifahrerin sowie ein 66 Jahre alter Mitfahrer – seinen Geländewagen aufgrund eines Staus bis zum Stillstand abbremsen. Der Audifahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, zog seinen Wagen nach links, prallte in die Mittelschutzplanke und anschließend gegen das Heck des Mercedes. Danach wurde der Q5 ausgehebelt, überschlug sich und blieb seitlich auf dem mittleren Fahrstreifen liegen. Ein ebenfalls auf dem linken Fahrstreifen nachfolgender Mercedes-Transporter zog seinen Wagen auf den mittleren Fahrstreifen und kollidierte dort mit dem Nissan einer 40-Jährigen. Während der Micra anschließend ebenfalls in die Mittelschutzplanke prallte und auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen kam, gelang es dem 42-jährigen Fahrer des Transporters seinen Wagen auf dem Standstreifen anzuhalten. Bilanz des Unfalls: Der 41-jährige Audifahrer kam mit leichten Verletzungen zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus. Der 63-jährige Fahrer des Geländewagens wurde ebenfalls leicht verletzt und ambulant an der Unfallstelle versorgt. Alle anderen blieben unverletzt. Den entstandenen Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 120 000 Euro. Die BAB 2 musste in Richtung Dortmund kurzfristig voll gesperrt werden, der Verkehr wurde anschließend an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es entstand ein Rückstau von etwa neun Kilometer Länge./ schie

Kategorie: Region

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.