Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

„Ehrenamt ist Gold wert“: OB Weil verleiht Ehrenamtskarte

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

"Ehrenamt ist Gold wert" heißt das Motto der Auszeichnung, mit der das Land Niedersachsen und die Stadt Hannover ehrenamtlich Tätige für ihr Engagement auszeichnen. "Dieser Devise schließen wir uns aus vollem Herzen an", betonte Oberbürgermeister Stephan Weil heute (4. April) bei der diesjährigen Verleihung der "Ehrenamtskarte" im Rathaus. Weil übereichte die Auszeichnung an 65 Personen stellvertretend für alle, die 2011 eine Karte erhalten.

"Mit Ihrem Engagement leisten Sie eigentlich Unbezahlbares: Sie treten überall dort für Ihre Mitmenschen ein, wo die großen institutionellen Strukturen nicht greifen oder die die Menschen nicht erreichen. Oft im Verborgenen und ohne großes Aufheben spenden Sie Zeit, Kraft und Ideen – und sind damit für die heutige Gesellschaft längst unverzichtbar geworden. Dafür soll die Ehrenamtskarte ein kleines Dankeschön und eine große Anerkennung sein", dankte Weil nicht nur den 65 Ausgezeichneten, sondern allen ehrenamtlich Engagierten.

Mit der Ehrenamtskarte erhalten die InhaberInnen in ganz Niedersachsen Vergünstigungen bei teilnehmenden Einrichtungen wie Museen, Theatern, Bädern und anderen.

Die Karten werden zweimal im Jahr auf Antrag vergeben. Berechtigt sind alle über 18-jährigen, die eine freiwillige, gemeinwohlorientierte und höchstens mit einer Aufwandsentschädigung bedachte Arbeit bei einer oder mehreren Organisationen an fünf Stunden in der Woche oder an 250 Stunden im Jahr ausüben – und zwar seit mindestens drei Jahren und auch zukünftig in Hannover. Die Karten sind drei Jahre gültig und können verlängert werden.

Zum Stichtag 15. März werden 155 Karten ausgestellt; insgesamt gibt es damit zurzeit 842 KarteninhaberInnen.

Von den 687 Personen, die 2010 eine Karte erhalten haben, waren die meisten 66 bis 75 Jahre alt (41 Prozent), gefolgt von den 56- bis 65-jährigen (24 Prozent) und den 46- bis 55-jährigen (15 Prozent). Knapp zwei Drittel sind Frauen. Der Großteil ist schon sieben Jahre und länger freiwillig tätig (52 Prozent). Viele engagieren sich im Sozialbereich (26 Prozent).

Einen landesweiten Überblick über die Kooperationspartner, die Vergünstigungen für KarteninhaberInnen gewähren, gibt es im Internet unter freiwilligenserver.de

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.