Politik
Schreibe einen Kommentar

Anträge aus Planspiel „Pimp Your Town!“ 2010 auf der Tagesordnung des Rates

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Unter dem Motto "Pimp Your Town!" war am 18. Mai des vergangenen Jahres das Rathaus für einen Tag in der Hand von rund 120 Schü-lerInnen. Zwei achte Klassen der Käthe-Kollwitz-Schule und der Schillerschule sowie eine neunte Klasse der Goetheschule haben als "PolitikerInnen" eigene Themen in fiktiven Ausschuss- und Fraktionssitzungen beraten und 15 dieser Anträge in ihrer "Ratssitzung" beschlossen.

Jetzt nehmen einige der 2010 beschlossenen Anträge die Hürde von der Fiktion in die Realität. Die echten Ratsfraktionen haben sich zehn Anträge der SchülerInnen zu eigen gemacht und werden sie bei der Ratssitzung am Donnerstag (7. April) einbringen, sieben davon als interfraktionelle Anträge. Einige SchülerInnen werden anwesend sein und ihre Anträge begründen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Trinkwasserspender an Schulen, eine interaktive Karte der vorhandenen Skater-Flächen in der Stadt, eine Bestandsaufnahme zum Schwimmunterricht und ein Designwettbewerb für Abfallbehälter.

In diesem Jahr geht das kürzlich von der Initiative "Deutschland – Land der Ideen" ausgezeichnete Projekt "Pimp Your Town!" bereits in die dritte Runde. Mit dabei sind diesmal eine Klasse der Berufsbildenden Schule 6, eine neunte Klasse der Gerhart-Hauptmann-Realschule und eine achte Klasse der Schillerschule. Eine Klasse der Leibnizschule begleitet das Projekt als Presseteam. Zurzeit bereiten sich die SchülerInnen im Unterricht auf den großen Planspieltag im Rathaus am 17. Mai vor. Dabei werden sie wie in den vergangenen Jahren von den echten Ratsmitgliedern unterstützt.

"Pimp Your Town!" wird organisiert vom Verein "Politik zum Anfassen e. V." und ist Teil des städtischen Programms "STADT MACHT SCHULE" (SMS), das SchülerInnen Lust machen will auf Kommunalpolitik.

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.