Linden-Limmer
Schreibe einen Kommentar

Projekt „Abdrehen Hannover“ startet!

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Am 15. Mai um 16 Uhr findet im Medienhaus Hannover, Schwarzer Bär 6 die erste Informationsveranstaltung zum Film- und Podcast-Projekt „Abdrehen Hannover“ statt.

Hier treffen sich die Interessenten und haben Gelegenheit, ihre Projekte zu präsentieren, den Veranstaltern alle Fragen zum Projekt zu stellen, die ihnen auf dem Herzen liegen und sich untereinander auszutauschen.

abdrehen_hannover_marlen_lorenzUnser Projekt „Abdrehen Hannover“, geht jetzt richtig los! Träger sind wir, das Medienhaus Hannover e.V, in Zusammenarbeit mit der Stadt Hannover (FB Bildung und Qualifikation, FB Jugend und Familie, Bereich Offene Kinder- und Jugendarbeit), der Medienbus, N 21 – Schulen in Niedersachsen e.V.

Bei „Ich dreh ab“ sind Jugendliche zwischen zwölf und 25 Jahren einzeln oder in der Gruppen aufgerufen, sich mit eigenen Ideen für eine Geschichte, Reportage oder Musikclip für einen Kurzfilm oder Internetradio (Podcasting) zu bewerben.

Wir bieten professionelle Unterstützung bei der Umsetzung der Idee und greifen den Jugendlichen bei Drehbuch und Ablaufplan, an Maske, Ausstattung und Schauspiel, Moderation, Kamera und Regie, Schnitt, Grafik und Präsentation unter die Arme. Die Produktion soll etwa fünf bis sieben Tage pro Projekt dauern. Die Ergebnisse werden im Internet auf der eigens eingerichteten Seite www.abdrehen-hannover.de und im Rahmen einer Veranstaltung öffentlich gezeigt. Außerdem sollen sie im Kino und Radio, in Jugendeinrichtungen und Schulen zu sehen und zu hören sein.

Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt. Einen Anmeldeschluss gibt es zunächst nicht. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

abdrehen_hannover_falk_ruyterHannover dreht ab

Von Barbara Mürdter

Ob Piratenfilm oder Liebesdrama, Dokumentation oder Musikclip: Bei „Ich dreh ab“, einem Medien-Projekt der Stadt Hannover in Zusammenarbeit mit dem Medienhaus, können sich Jugendliche zwischen 12 und 25 als Film- und Radiomacher ausprobieren. Am 15. Mai findet das erste Treffen für Interessierte statt. Hier stellen sich die Veranstalter und Träger des Projekts vor. Weiterhin präsentieren die ersten Teilnehmer bereits ihre Ideen. Neue Interessenten können sich informieren.

Die jungen Film- und Radiofans bekommen in diesem Projekt bei der Umsetzung Idee in allen Phasen der Produktion kostenlose technische und inhaltliche Unterstützung. Ton- und Filmschnittplätze stehen zur Verfügung, ebenso individuelle Beratung und Workshops zu Drehbuch, Schnitt oder Dramaturgie. „Da richten wir uns danach, wie die Interessen- und Ausbildungslage der einzelnen Leute ist“, meint Ekkehard Kähne, Leiter des Medienhauses.

Als Voraussetzung nennt er erste Erfahrungen im Bereich Film- und Ton und grundlegende Computerkenntnisse. Eine weitere Sache ist ihm auch wichtig: „Sie müssen Begeisterung mitbringen, ohne die funktioniert es nicht“. Auch Eigeninitiative ist gefordert: Das Projekt kann unterstützen, aber nicht die ganze Arbeit abnehmen. Auch sollten sie bei der Planung bescheiden bleiben: Bei anvisierten fünf bis sieben Produktionstagen wird man nicht mehr als einen Kurzfilm bewerkstelligen können.

Präsentiert werden die fertigen Produkte zunächst auf einer Veranstaltung und sind dann als so genanntes Podcast auf der eigens eingerichteten Webseite www.abdrehen-hannover.de. Dort findet man auch die Bewerbungsunterlagen. Angesprochen sind neben den Jugendlichen auch so genannte Multiplikatoren, also Lehrer, Jugendpfleger und Sozialarbeiter, die das Gelernte dann wieder ihren Schülern weitergeben.

Mehr Infos unter: www.abdrehen-hannover.de oder www.medienhaus-hannover.de

 

Kategorie: Linden-Limmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.