Sport
Schreibe einen Kommentar

UBC Tigers „kratzen“ an der Sensation

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

ubc-tigersUm ein Haar hätten die UBC Tigers Hannover am Samstagabend dem Tabellenzweiten der 2. Bundesliga, den Würzburg Baskets, fast seine erste Heimniederlage und einen derben Rückschlag im Kampf um den Aufstieg in die Beko BBL zugefügt. Nachdem die Hausherren die Partie über drei Viertel hinweg dominierten und zwischenzeitlich einen Vorsprung von 18 Punkten herausspielten, gaben die Tigers im Schlussviertel nochmal ordentlich Gas. Dank intensiver Verteidigung und erfolgreichen Angriffen kamen die Hannoveraner so nochmal an den Rand eines Sieges, doch am Ende behielt der Tabellenzweite die Oberhand. Endstand: 73:77 (31:45).

Den Würzburgern war der Siegesdruck anzumerken, denn gleich zu Spielbeginn legte der Tabellenzweite los wie die Feuerwehr. Mit solider Verteidigung und besserer Trefferquote setzten sie sich gegen die Tigers im ersten Viertel mit 15:21 durch. Im zweiten Spielabschnitt hatte der UBC Mühe den Gastgeber bei den Rebounds zu kontrollieren. Vor allem in der Offensive holten sich die Baskets des Öfteren per Rebound zweite Wurfchancen, die nicht selten verwandelt wurden. Somit bauten die Würzburger ihren Vorsprung zur Halbzeit kontinuierlich auf bis zu 14 Punkte aus (31:45).

In der zweiten Hälfte zeigten sich die Tigers wesentlich stärker am Brett und in der Defensive, konnten den Rückstand zwischenzeitlich aber nur geringfügig aufholen und so ging es beim Stand von 55:69 ins Schlussviertel. Dort startete der UBC schließlich eine kuriose Aufholjagd und 1 Minute und 27 Sekunden vor Spielende war die Sensation zum Greifen nah, als Stuart Turnbull per Freiwürfe zum 69:72 traf. Im Gegenzug traf Würzburgs Kesselring lediglich einen von zwei Freiwürfen (69:73). Einen Angriff später verwandelte UBCs Teamkapitän – rückwärts fallend – einen Nahdistanzwurf und verkürzte 43 Sekunden vor Schluss auf 71:73. Doch die Baskets wollten vor ihren 3.029 Zuschauern die Chance auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga unbedingt wahren und so erzielten Tim Burnette (Topscorer mit 19 Punkten) und Jonathan Levy die beiden entscheidenden Körbe. Endstand: 73:77.

Trotz der knappen Niederlage in Würzburg, freuen sich die UBC Tigers nun auf das bevorstehende letzte Heimspiel der Saison am kommenden Samstag gegen die ETB Baskets Essen (19 Uhr, AWD hall). Für dieses Spiel wird es eine besondere Ticketaktion geben. Genauere Informationen folgen zu Beginn der Woche.

Für den UBC waren mit nach Würzburg gereist:

Williams (n.e.), Nunnally (6 Punkte), Byerson (12), Welzel (2), Janzen (15), Evans (4), Arigbabu (9), Turnbull (18), Henry (7), Kulinski. (spk)

Weitere Infos unter www.ubctigers.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.