Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Welttag des Buches am 23. April

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Anlässlich des Welttages des Buches lädt die Stadtbibliothek Hannover am 23. April (Sonnabend) Kinder und Eltern von 10 bis 13 Uhr zum gemeinsamen Rätselraten in folgende Stadtteilbibliotheken ein:

  • Oststadtbibliothek,
  • Nordstadtbibliothek,
  • Kinder- und Jugendbibliothek Südstadt,
  • Stadtbibliothek Linden,
  • Stadtbibliothek Kleefeld,
  • Stadtbibliothek Herrenhausen,
  • Jugend- und Stadtbibliothek List,
  • Stadtbibliothek Limmerstraße,
  • Stadtbibliothek Döhren,
  • Stadtbibliothek Ricklingen,
  • Stadtbibliothek Vahrenwald und
  • Stadtbibliothek Misburg.

Zu gewinnen gibt es das Welttags-Buch für Kinder "Ich schenk Dir eine Geschichte".
"Mutgeschichten" – so ist die Anthologie der Stiftung Lesen zum diesjährigen Welttag des Buches betitelt. Sieben Geschichten berichten auf unterschiedlichste Weise von ihren mutigen Helden: Manchmal muss man mutig sein, obwohl man es gar nicht will und auch noch nie war und manches Mal kann man nur mutig sein, wenn andere es auch sind. 

"Für uns ist jeder Tag ein Tag des Buches", so Dr. Carola Schelle-Wolff, Direktorin der Stadtbibliothek Hannover. Die Stadtbibliothek Hannover unterstützt Eltern und Familien bei der Leseförderung mit einem Stufenprogrammen: Die ganz Kleinen treffen sich zu "Babys in der Bibliothek", die Größeren lauschen den Bilderbuchkinos oder den Vorlesestunden und die ErstklässlerInnen besuchen alle mit ihren Schulen die nächstgelegene Stadtteilbibliothek. Die älteren SchülerInnen lernen das Arbeiten mit längeren Texten und Büchern, wobei sie vom Bibliothekspersonal unterstützt werden. Auch wenn dies für viele Kinder und Jugendliche nicht leicht und zum Teil auch ungewohnt ist: Der Spaß am Lesen soll bleiben.

Die UNESCO erklärte 1995 den 23. April zum "Welttag des Buches", einem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der AutorInnen. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken.

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.