Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV schließt zum Spitzenreiter auf

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverMit einem 4:2-Erfolg gegen den MTV Engelbostel-Schulenburg zog der OSV Hannover mit dem überraschend strauchelnden Spitzenreiter HSC Hannover gleich. Nur noch das um elf Tore schlechtere Torverhältnis hindert den OSV an der Übernahme der Tabellenführung.

Gegen den Nachbarn aus dem Langenhagener Doppeldorf präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Jörg Goslar offensivfreudig aber auch mit Lücken in der Deckung. Schon nach drei Minuten konnten die Anhänger der „Rot-Weißen" unter den rund 80 Zuschauern im Oststadtstadion erstmals jubeln. Nikolaos Zervas hatte trocken abgezogen, und der vom Pfosten abprallende Ball wurde per Direktabnahme von Kapitän Mevlüt Yildirim ins lange Eck zur 1:0-Führung befördert. Zervas hatte nach zehn Minuten erneut eine Möglichkeit, als er allein auf Torhüter Gosewisch zulief, jedoch an letzterem scheiterte. Innenverteidiger Gürman Agac fabrizierte nach einer guten Viertelstunde ein sehenswertes Fallrückziehertor, doch der gut leitende Schiedsrichter hatte wegen Abseitsstellung zuvor abgepfiffen. So musste OSV-Schlussmann Oliver Zwillus gleich zweimal auf der anderen Seite gegen die einschussbereiten Angreifer Wladislaw Schmidt und Ex-OSVer Hendrik Göhr retten. Kurz darauf zielte Philipp Schmidt von der Strafraumgrenze über den Kasten. In der 28. Minute bediente Mevlüt Yildirim mit einem Traumpass den diagonal postierten Ole Teklenburg, der dem gegnerischen Torhüter keine Chance ließ und zum 2:0 mit links ins lange Eck einschob. Teklenburg hätte noch einmal treffen können, doch nach perfekter Schmidt-Hereingabe konnte er den MTV-Torsteher aus kürzester Distanz nicht überwinden. Zweimal tauchte der in der Winterpause vom OSV nach Engelbostel gewechselte und sichtlich hochmotivierte Göhr gefährlich vor Oliver Zwillus auf, der jedoch beide Male Sieger blieb.

Auch in der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer zahlreiche Gelegenheiten auf beiden Seiten. Philipp Schmidt führte einen Freistoß auf der linken Seite schnell aus, schickte Ole Teklenburg auf die Reise, dessen Maßflanke Nikolaos Zervas perfekt an- und mitnahm und mit gezieltem Schuss ins linke Eck zum 3:0 verwertete. In dieser Phase schien die Begegnung vorzeitig entschieden zu sein. Nach knapp einer Stunde sah Teklenburg wegen Spielverzögerung etwas unglücklich die Ampelkarte. Die Gäste gaben nicht auf und verpassten bei zwei guten Gelegenheiten das OSV-Tor nur knapp und fanden mehrfach im stark agierenden Zwillus ihren Meister. In der 84. Minuten war es jedoch so weit. Wladislaw Schmidt umspielte Zwillus und schob ins leere Tor ein. Der nach längerer Verletzungszeit eingewechselte Marcel Kattenhorn schoss nach dem Gegentreffer vom Anstoßpunkt sofort aufs Tor, doch Schlussmann Gosewisch konnte den gefährlichen Ball noch abfangen. Nach einem Eckball gelang den Gästen drei Minuten vor dem Ende sogar das 3:2 durch einen Kopfball von Maik Prelle. Nur eine Minute später traf der ebenfalls eingewechselte Patrick Grabosch bei einem Konterangriff den Pfosten und Kattenhorn schob den Abpraller am Tor vorbei. Doch in der Nachspielzeit machte es Grabosch besser, als er ein vorzügliches Anspiel von Philipp Schmidt direkt zum 4:2 ins kurze Eck nutzte.

Nach dem Schlusspfiff gab die Nachricht von der sensationellen 2:4-Niederlage des Spitzenreiters HSC Hannover gegen die SF Anderten dem österlichen Grillfest beim OSV die richtige Würze.

Bereits am Ostermontag wollen die Bothfelder ihren Angriff auf die Tabellenspitze fortführen. Um 15 Uhr tritt die Goslar-Elf beim SV Ahlem an.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.