Veranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

13. „Nacht der Museen“ am 18. Juni

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Im 13. Jahr präsentiert sich die Nacht der Museen am 18. Juni im neuen Design und im neuen Format – es gibt neue Plakate und neue Werbematerialien. Das neue Programm kommt im handlichen Format daher und ist als Leporello handlicher für die BesucherInnen und geeigneter für den Versand. Die klare typografische Gestaltung macht das Plakatmotiv zum "Hingucker". Die Programme der beteiligten Häuser sind einheitlicher und übersichtlicher dargestellt, inhaltlich bleibt hier aber alles beim Bewährten:

Los geht es am 18. Juni wie gewohnt um 18 Uhr. Bis 1 Uhr werden neben den aktuellen Ausstellungen spezielle Programmpunkte mit besonderem Bezug zu diesem Event präsentiert. Dazu gehören Führungen, Lesungen, Vorträge, Theater, Performances, spezielle Aktionen für Kinder, Kurzfilme, Fassadenaktionen und eine Vielzahl musikalischer Darbietungen. Individuelle Speisen- und Getränkeangebote in allen Häusern runden die Programme ab.

Zum Abschluss findet ab 23 Uhr im Künstlerhaus in der Sophienstraße wieder eine Party statt.

Das WOK-Küchenmuseum nimmt in diesem Jahr erstmalig teil und das Stadtarchiv Hannover ist mit einem Projekt von StudentInnen der Fachhochschule Hannover mit einer multimedialen Präsentation der Stadtgeschichte zu Gast im Neuen Rathaus.

Der Kartenvorverkauf in den Häusern beginnt am 13. Mai. Dann liegen auch die Programmhefte aus. Ansonsten gibt es die Karten am Abend der Veranstaltung in den einzelnen Häusern. Eine Eintrittskarte kostet sieben Euro, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Die Karte berechtigt zum Eintritt in alle teilnehmenden Häuser und zur Nutzung der üstra-Kulturbusse sowie des THW Shuttle-Service zum EXPOSEUM.
Im Internet ist die Museumsnacht unter www.hannover.de/nachtdermuseen zu finden.

Auf drei Linien fahren kostenlos die üstra-Kulturbusse. In der Zeit zwischen 18 Uhr bis zirka 0.30 Uhr starten die Busse alle 20 Minuten und fahren sämtliche Ausstellungshäuser nacheinander an. Die üstra stellt für die Kulturbusse Scouts zur Verfugung, die Auskünfte geben können. Die letzte Ringfahrt beginnt gegen Mitternacht, damit die Abschlussparty im Künstlerhaus erreicht werden kann. Das EXPOSEEUM auf dem EXPO-Gelände wird von den Linien nicht angefahren. Hier besteht die Möglichkeit, den Shuttle-Service des THW zu nutzen. Die Fahrzeuge des THW sind vor dem Deutschen Museum für Karikatur und Zeichenkunst Wilhelm Busch, dem Historischen Museum und dem Museum August Kestner geparkt.

Der Hauptsponsor der Museumsnacht ist E.ON│Avacon. Die üstra AG hat in diesem Jahr ihr Engagement erweitert und stellt nicht nur den kostengünstigen Bus-Shuttle, sondern ermöglicht auch die Verteilung des Flyers in Bussen und Bahnen. Das THW stellt den Shuttle zum EXPOSEUM. Weitere Förderer sind die HMTG, novum! Werbemedien und … htp. Als Medienpartner konnten in diesem Jahr erstmals NDR 1 und Hallo Niedersachsen gewonnen werden.

Die teilnehmenden Häuser:
Architektenkammer Niedersachsen, Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst – Wilhelm Busch, EXPOSEEUM, Feuerwehrmuseum Hannover, Galerie "Vom Zufall und vom Glück", Handwerksform Hannover, Historisches Museum Hannover, kestnergesellschaft, Kino im Künstlerhaus, städtische Galerie KUBUS, Kunstverein Hannover, Landesmuseum Hannover, Museum August Kestner, Museum für Energiegeschichte(n), Sprengel Museum Hannover, Stadtarchiv Hannover, Stiftung Ahlers Pro Arte / Kestner Pro Arte, theatermuseum und WORLD OF KITCHEN – WOK-MUSEUM.

Kategorie: Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.