Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV siegt beim starken Aufsteiger

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverBezirkligist OSV Hannover bleibt aussichtsreich im Zweikampf um die Meisterschaft der Bezirksliga. Vor rund 100 Zuschauern setzte sich das Team von Trainer Jörg Goslar beim so erfolgreichen Aufsteiger TSV Engensen durch und bleibt punktgleich auf Platz zwei der Tabelle hinter Spitzenreiter HSC Hannover, der die um sieben Tore bessere Tordifferenz aufweist.

Auf dem schön gelegenen Sportplatz im Burgwedeler Ortsteil übernahm der OSV bei böigem Wind von Beginn an die Initiative. Nach etwa zehn Minuten spielten sich die „Rot-Weißen" auch gute Torgelegenheiten heraus. So prüfte Goalgetter Nikolaos Zervas mit einem Schuss aus der Drehung den gegnerischen Torwart nach einer Viertelstunde. In der Folge zielte Oguz Catan zweimal aus zentraler Position mit seinem linken Fuß knapp am Tor vorbei. Zervas setzte einen Schuss aus spitzem Winkel an, der ebenfalls nur knapp am langen Eck des Neulings vorbei strich. In der Phase um die 30. Minute hatte der OSV mit starkem Rückenwind Möglichkeiten im Minutentakt. Ein strammer Schuss von Kapitän Mevlüt Yildirim ging ebenfalls nur knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei. Patrick Grabosch verzog nach einem Eckball über das Tor und Nikolaos Zervas setzte eine vom Wind abgetriebene Flanke auf die Latte. Schließlich verpasste erneut Zervas nach einer Flanke von Dyhonne do Amaral nur knapp mit einer Direktabnahme den längst fälligen Führungstreffer. Auf der Gegenseite hatte Schlussmann Oliver Zwillus einen bis dato ruhigen Nachmittag, doch in der 36. Minute kam TSV-Torjäger Patrick Ehlert weit außerhalb des Strafraums an den Ball, narrte einen OSV-Verteidiger und zog überraschend flach und scharf aus der Drehung ab. Der Ball ging unter Zwillus hindurch zur überraschenden Führung der Gastgeber. Der OSV ließ sich jedoch nicht beirren und kam schon vier Minuten später zum Ausgleich. Eine scharfe Hereingabe von Marcel Kattenhorn von der rechten Seite spitzelte der Engenser Verteidiger Eike Hoyer in einer Bogenlampe über seinen Torwart ins Netz.

Nach der Pause erwischte der OSV einen Blitzstart. Aus dem ersten Angriff nach Wiederanpfiff entstand ein Eckball von der rechten Seite. Diesen brachte Kattenhorn in den Fünfmeterraum, wo der aufgerückte Innenverteidiger Ali Kara am schnellsten reagierte und den Ball über die Torlinie zur 2:1-Führung der Bothfelder schob. Aufgeschreckt durch den Rückstand entfalteten nun auch die Gastgeber ihren Offensivgeist, so dass sich eine turbulente und bis zur Schlusssekunde packende Partie entwickelte. Zunächst übernahm ein Engenser Angreifer auf der Torlinie des OSV im Abseits stehend die Entschärfung einer eigenen Torchance. In der 60. Minute fuhren die „Rot-Weißen" einen Entlastungsangriff, bei dem drei Torschüsse in Folge in der Abwehr des Aufsteigers hängenblieben. Den vierten Versuch setzte Zervas überlegt als Heber über den weit herausgeeilten Torwart hinweg zur sehenswerten 3:1-Führung. Die Gastgeber gaben jedoch nicht klein bei. In der 69. Minute tankte sich Adnan Zuko in halblinker Position geschickt und dynamisch durch und überwand Oliver Zwillus mit einem Linksschuss flach ins lange Eck zum 2:3-Anschlusstreffer. In der Schlussphase entwickelte der Tabellenfünfte noch einmal sehr viel Druck. Zwillus rettete in höchster Not bei einem gut platzierten Distanzschuss. Fünf Minuten vor Schluss erzielte Dyhonne do Amaral bei einem Konterangriff ein traumhaftes Fallrückziehertor – leider aus Abseitsposition. In der Nachspielzeit konnte Zwillus einen Seitfallzieher aus fünf Metern glänzend abwehren, Sekunden danach setzte ein Angreifer einen Distanzschuss an die Latte. So erlöste der Schlusspfiff die Verantwortlichen und mitgereisten Fans der „Rot-Weißen" vom Hoffen und Bangen.

Am kommenden Sonntag gastiert der Tabellenvierte FC Mozaik Spor Hannover im Oststadtstadion. Gegen die von Spielertrainer und Ex-Profi Mike Busch angeführten Kicker aus Vinnhorst steht der OSV erneut vor einer richtungsweisenden Aufgabe. Anpfiff ist um 15 Uhr.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.