Werbung
Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Die schönsten Wohngegenden in Hannover

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Stadt Hannover zählt mit ihren mehr 520.000 Einwohnern zu den größeren Städten in der Bundesrepublik. In der niedersächsischen Landeshauptstadt lässt es sich gut leben. Zwar sind die Mieten in Hannover laut einer aktuellen Untersuchung etwas teurer als in anderen niedersächsischen Städten, doch dafür liegen viele Stadtteile im Grünen und versprühen den Charme der Gründerzeit. Dabei ist die Zusammensetzung der Bevölkerung in den einzelnen Stadtteilen ebenso bunt gemischt wie es die verschiedenen Wohnformen sind. In Hannover reihen sich luxuriöse Jugendstil-Wohnungen neben einfache Neubauten, hier und da sieht man auch eine schick renovierte Gründerzeitvilla. Dennoch besitzt jedes Wohnviertel der Stadt seinen ganz eigenen Charme, den es zu entdecken gilt.

Das grüne Herz

Einer der beliebtesten Stadtteile Hannovers ist Kleefeld. Diese zentral gelegene Wohngegend besitzt eine besonders gute Infrastruktur und ist umgeben von grünen Wäldern. Rund um Kleefeld liegt die Eilenriede – der größte Stadtwald in ganz Europa. Der Norden des Viertels grenzt zudem an den Tiergarten. Zu den wohl berühmtesten Vierteln in Hannover gehört das so genannte Philosophenviertel, dessen luxuriöse Villen und Jungendstil-Wohnungen allerdings eher den gut betuchten Wohnungssuchenden vorbehalten sind. Eine Villa mit bis zu 500 Quadratmetern Wohnfläche kostet locker mindestens drei Millionen Euro. Das an die Eilenriede angrenzende Viertel gilt als eine eher einfache Wohngegend mit moderaten Mietpreisen.

Das Familienparadies

Auf der Suche nach schönen Mietwohnungen in Hannover ist nicht nur Kleefeld eine Überlegung wert, da es noch viele weitere charmante Wohngegenden in der Messestadt gibt. Eine ruhige und vor allem für Familien mit Kindern attraktive Wohngegend ist zum Beispiel die ehemalige Gemeinde Kirchrode. Die Gegend liegt etwas außerhalb des Zentrums, welches jedoch aufgrund der guten Verkehrsanbindung mit Bus und Bahn bequem erreicht werden kann. Zudem verfügt Kirchrode über ein eigenes kleines Stadtteilzentrum mit zahlreichen Supermärkten, kleinen Ladengeschäften sowie vielen Kindergärten und Schulen, weshalb sich vor allem Familien mit Kindern hier ansiedeln. Dementsprechend prägen vor allem Grundstücke mit Einfamilienhäusern das Bild dieses Stadtteils, vereinzelt sind jedoch auch Mehrfamilienhäuser mit Miet- und Eigentumswohnungen zu finden.

Das junge Zentrum

Der Stadtteil List ist vor allem unter den gut verdienenden jüngeren Einwohnern Hannovers sehr gefragt. Hier wohnen vor allem junge Geschäftsleute und Studenten, aber auch viele Künstler und ältere Leute haben sich in List niedergelassen. Vom Villenviertel mit seinen Villen im Stil der 20er Jahre aus hat man einen guten Anblick auf die Eilenriede. Von den liebevoll restaurierten oder zumindest gut erhaltenen Altbauten im Künstlerviertel lässt sich die Geschichte des Viertels und des traditionellen Kunsthandwerks der Gegend ablesen. In vielen der bekannten Jugendstilbauten haben sich kleine Geschäfte oder Kneipen angesiedelt. Hier wohnt man mitten im bunten Treiben des Stadtlebens und zahlt für dieses Flair für eine Eigentumswohnung bis zu 3.000 Euro pro Quadratmeter. Mietwohnungen sind hingegen mit ein wenig Recherche im Internet relativ günstig zu haben.

Kategorie: Allgemeine Nachrichten
Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.