Familien
Schreibe einen Kommentar

Kinderstadtpläne weisen den sicheren Weg

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Wie komme ich sicher zu meinem Ziel? Für diese Fragen von Kindern und Jugendlichen möchten die neuen Kinderstadtpläne, die die Landeshauptstadt im Rahmen ihres Verkehrssicherheitskonzepts erarbeitet hat, wertvolle Hinweise geben. Für jeden der 13 Stadtbezirke gibt es einen Orientierungsplan, auf dem zahlreiche Einrichtungen, die Kinder in ihrer Freizeit aufsuchen, erfasst sind und der Informationen für die sicheren Wege dorthin gibt. Beispielsweise sind einerseits Spielplätze, Schwimmbäder, Jugendzentren, Museen, Kioske und Büchereien – andererseits Ampeln, Zebrastreifen und Bushaltestellen mit Symbolen dargestellt. Auch wird gekennzeichnet, an welchen Stellen besondere Aufmerksamkeit beim Überqueren von Straßen gefordert ist.

Die Kinderstadtpläne stehen im Internet unter www.gib-mir-acht.de zum Herunterladen bereit. Die ersten gedruckten Exemplare sind im Rahmen der Woche der Verkehrssicherheit in den vergangenen Tagen an die teilnehmenden SchülerInnen verteilt worden. Nach den Sommerferien sollen alle ersten und fünften Klassen in den Genuss dieser Wegweiser kommen.

Diese besonderen Stadtpläne wurden – unter der Beteiligung von Kindern – erstellt, weil deutlich mehr Kinderunfälle in der Freizeit am Nachmittag als auf dem Schulweg passieren. Die Pläne basieren auf den Schulwegplänen und wurden um die Darstellung von Zielen in der Freizeit ergänzt. Damit auch etwas weitere Ziele erfasst werden, gehen die quadratischen Ausschnitte durchweg über die Stadtbezirksgrenzen hinaus. Die Stadt folgte mit der Erstellung dieser Pläne dem Rat von eingeschalteten ExpertInnen, die diese Maßnahme für das Kinderverkehrssicherheits-Konzept empfohlen hatten.

Die Vorstellung der Kinderstadtpläne ist eine Aktion im Rahmen der Woche der Verkehrssicherheit, die unter dem Motto "Gib mir Acht" steht und übermorgen, 22. Mai, beim autofreien Sonntag in Hannovers Innenstadt ihren Höhe- und Schlusspunkt findet.

Von 11 bis 18 Uhr sind zahlreiche Vorführungen, Mitmach-Aktivitäten und Informationsstände auf dem Friedrichswall am Neuen Rathaus zu erleben und zu sehen.

Das Programm in Stichworten:

  • Puppenbühne,
  • Bobby-Car-Geschwindigkeitsmessung,
  • Fahrradquiz,
  • "Rauschbrille",
  • "HANNOVERHELM"-Fahrradtour,
  • Fahrrad-Parcours,
  • Kinderstadtpläne,
  • Fahrradsimulator,
  • "Toter Winkel",
  • Präsentation Verkehrskonzept,
  • Verkehrssicherheitstalk.

Nähere Informationen im Internet unter www.gib-mir-acht.de.

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.