Politik
Schreibe einen Kommentar

Ganztagsgrundschule „Marke Hannover“ ein wichtiger Zwischenschritt

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Am 26. Mai 2011 fand eine zweite Veranstaltung als Erfahrungsaustausch zum Thema „Ein Jahr Ganztagsgrundschule" in der Gebrüder-Körting-Schule statt.

Marlis Drevermann berichtete von dem großen Erfolg bei den Grundschulen, die schon auf den offenen Ganztagsbetrieb umgestellt haben. „Die positiven Reaktionen bei den Schulen und Eltern zeigen, dass wir ein sinnvolles Ganztagsschulmodell in Hannover eingeführt haben. Die Eltern haben Vertrauen in das System gewonnen, weil eine Verlässlichkeit in der Betreuung ihrer Kinder gegeben ist."

Michael Klie, schulpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion, erklärte: „Die offene Ganztagsschule Marke Hannover ist ein erster qualifizierter Zwischenschritt in die richtige Richtung. Unsere Zielperspektive bleibt jedoch die gebundene Ganztagsschule".

Ganz in diesem Sinne ergänzte auch Schulleiter Michael Leonhard: „Unsere Kinder im Stadtteil brauchen Ganztagsschulen. Sobald eine gebundene Form möglich wäre, würde unsere Schule auch einen entsprechenden Antrag stellen."

Diese gut besuchte Podiumsdiskussion nutzen viele LehrerInnnen, Eltern, Kita-MitarbeiterInnen und andere Interessierte, um sich mit Schul- und Kulturdezernentin Marlis Drevermann, der Fraktionsvorsitzenden Christine Kastning, dem schulpolitischen Sprecher Michael Klie, dem Schulleiter der Gebrüder-Körting-Schule Michael Leonhard und mit Dominik Meyer, Koordinator der Ganztagsschule, über die Ganztagsschule in Hannover auszutauschen.

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.