Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Fête de la Musique 2011

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Musik liegt in der Luft, wenn am 21. Juni in die Innenstadt Hannovers zum fünften Mal die "Fête de la Musique" gefeiert wird. Am heutigen Mittwoch, 15. Juni, haben Oberbürgermeister Stephan Weil und Klaus Timaeus, Fachbereichsleiter Sport und Eventmanagement der Landeshauptstadt mit der durchführenden Agentur Festnetz das Programm für die "Fête de la Musique 2011" vorgestellt.

Bands, Chöre, DJs, Orchester aller Musikrichtungen darunter Profis, Semiprofis, Amateure aber auch HobbymusikerInnen und Kindergruppen werden auch am Tag des Sommeranfangs die gesamte Innenstadt Hannovers an fast vierzig Orten zur Bühne erklären. Der musikalischste Tag im Jahr ist nicht nur ein Fest der Musik, sondern auch ein Fest der Kooperationen. Über sechzig Partner beteiligen sich auf ebenso vielfältige wie unterschiedliche Weise: So werden Bühnen gestellt, Geschäfts- und Firmentore geöffnet, einige beteiligen sich an der Finanzierung, andere helfen mit Moderationen, Bühnenbetreuung oder Material. Die Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG) sorgte bereits im Vorfeld für optimale Werbung.

Über 1.000 Menschen werden zum Musik machen in die Innenstadt kommen, mehrere tausend zum Zuhören. Musikalisch wird für jeden etwas dabei sein: Rock und Pop, Jazz und Klassik, Hip-Hop und Techno. Dazu gibt es Reggae, Tango, Indie, Trommel- und Blasmusik, Chanson, Kinder- und Erwachsenenchöre, Gothic, Metal, Punk und vieles mehr – schließlich feiert die "Fête de la Musique", veranstaltet vom Fachbereich Sport und Eventmanagement der Landeshauptstadt die Vielfalt der Musik.

Besondere Schwerpunkte in diesem Jahr

Das Globale Dorf:
Auf dem Steintorplatz entsteht ein marokkanisches Zeltdorf mit weltmusikalischen Konzerten, Workshops und Infos zum Center for World Music in Hildesheim und anderen Projekten der Stiftung Niedersachsen.

Die Georgsstraße:
Vom Globalen Dorf bis zum Kröpcke musizieren Kinder und Jugendliche. Der DJ-Contest lockt Nachwuchs-DJs auf die Radio ffn-Bühne mit tollen Preisen von Karstadt. Eine Jury aus der DJ-Elite der Stadt bewertet die Teilnehmer und lädt den Gewinner in ihre Clubs und zu ihren Veranstaltungsreihen ein.

Musikland-Niedersachsen-Bühne am Platz der Weltausstellung. "Musik integrativ" ist das Motto dieses Spielortes und deshalb stehen behinderte und nichtbehinderte Musikerinnen und Musiker auf dieser Bühne.

Musikalisches Wandeln in der Marktkirche:
Hannovers zentrale Kirche wird ein freier Musikort, die Hälfte der Stühle sind herausgeräumt und Musik erfüllt den Andachtsraum.

exposive-Bühne am Opernplatz:
Vielfalt auf der größten Bühne der Fête: Latin, Pop, Rock, Singer/Songwriter, Elektro – viele Genres an einem Ort, darunter als Acts echte Publikumsmagneten.

Linden in der Altstadt:
Leuchttürme der Alternativkultur finden sich am Hohen Ufer: Fährmannsfest, FAUST, der Wanderklub, DJs und auch Zytanien präsentieren ihre Musikfarben.

Das poppige Tor in die Stadt am Hauptbahnhof mit der Bühne von DB und Popinstitut

DJs am Georgsplatz

Klassik vom Freundeskreis Hannover in der Galerie Luise

Singer/Songwriter beim Fairkaufhaus und hinter der Kreuzkirche

Die "Fête de la Musique" 2011 in Hannover wird unterstützt von: Altstadt Hannover , Back- und Naschwerk, Bährenstark, Ballhof Café vom Jungen Schauspiel, Bandakademie Hannover Brauhaus Ernst August, BUM Bier sowie C & A

Statements:
Oberbürgermeister Stephan Weil sagte: "Das außergewöhnliche Engagement und der besondere Kooperationsgeist vieler Beteiligter bei der 'Fête de la Musique 2011' ermöglicht, dass die ganze Stadt mit mehr als 1000 MusikerInnen zur Bühne wird. Die 'Fête de la Musique 2011' wird zu einem Fest von und für alle BürgerInnen der Stadt."

Klaus Timaeus, Fachbereichsleiter Sport und Eventmanagement der Landeshauptstadt erklärte: "Die Fête de la Musique bewegt die gesamte Musikszene in und um Hannover, die Innenstadt wird zu einer großen Festivalbühne."

Das genaue Programm, Künstler und Spielzeiten finden Sie auf folgenden Internetseiten:
http://www.hannover.de/fetedelamusique
http://www.myspace.com/fetedelamusiquehannover;
http://www.facebook.com/fetedelamusiquehannover

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.