Region
Schreibe einen Kommentar

Polizei stoppt ausgebüxte Elefanten

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

 

Elefantenjagd

Elefantenjagd

Gestern gegen 20:45 Uhr sind zwei Elefanten von dem Gelände eines Zirkus entlaufen und durch Garbsen spaziert. Polizisten entdeckten die Tiere in Höhe einer Haltestelle an der Meyenfelder Straße. Der Verantwortliche erschien vor Ort und brachte die "Ausbrecher" wohlbehalten zurück in ihr Gehege.

Die beiden Dickhäuter waren am Abend in einem günstigen Moment von dem Zirkusgelände an der Meyenfelder Straße in Garbsen ausgebüxt. Die schwergewichtigen Damen – die indische Elefantenkuh "Dunia" (40 Jahre, 2,96 Meter groß und 5 225 Kilogramm schwer) und ihre afrikanische Mitstreiterin "Daela" (25 Jahre) – liefen anschließend etwa 50 Meter bis zur Bushaltestelle der IGS Garbsen an der Meyenfelder Straße. Dort hatten sie es offenbar auf das schmackhafte Blattwerk einiger Bäume abgesehen. Mehrere Autofahrer trauten kaum ihren Augen, als sie das das exotische Duo bemerkten und alarmierten die Polizei. Die Beamten stellten sich vor den beiden Ausreißerinnen auf und sorgten dafür, dass diese ihren "Spaziergang" nicht fortsetzen konnten – die Rüsseltiere hatten offenbar Verständnis für die polizeilichen Maßnahmen und verhielten sich vorbildlich kooperativ. Wenig später erschien der 62 Jahre alte Verantwortliche – er hatte das Fehlen seiner Tiere mittlerweile bemerkt – vor Ort und brachte die Elefanten zurück auf das Zirkusgelände. / ste, tr

Kategorie: Region

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.