Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Ansiedlung in der „Schwarzen Heide“ – Externes Versorgungszentrum für VW Nutzfahrzeuge

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Landeshauptstadt Hannover wird im Gewerbegebiet "Schwarze Heide" nördlich des Mittellandkanals gegenüber des Volkswagen Werks ein circa acht Hektar großes Grundstück an einen Investor verkaufen, der dort eine rund 30.000 Quadratmeter große Halle errichten will. Dort sollen die aus Übersee kommenden Teile für den in Südamerika, Südafrika, Australien und Europa bereits sehr erfolgreichen Pickup "Amarok" aus den Containern ausgepackt und für die Anlieferung in das Volkswagen Werk Hannover bereitgestellt werden. Wirtschaftsdezernent Hans Mönninghoff: "Mit dieser Ansiedlung werden 150 Arbeitsplätze geschaffen, der Volkswagen Standort Hannover wird gestärkt und die Entwicklung des Gewerbegebietes Schwarze Heide bekommt einen zentralen Schub."

Da die Produktion des "Amarok" in Hannover bereits zur Jahresmitte 2012 beginnen wird, soll die geplante Logistikanlage mit einem ersten Bauabschnitt schon zum Jahresende in Betrieb gehen. Die Stadtverwaltung bereitet daher mit Hochdruck die Beratung in den Ratsgremien nach den Sommerferien vor.
Parallel dazu werden bereits jetzt die notwendigen Schritte für das Baugenehmigungsverfahren und die Verlegung eines über das Gelände verlaufenden Grabens vorbereitet. Mönninghoff hob hervor, dass das geplante Objekt durch eine Lärmschutzwand gegen das in der Schwarzen Heide benachbarte Wohngebiet abgeschirmt werde.

Kategorie: Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.