Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Fahrräder am Hauptbahnhof: Stadt und Partner räumen auf

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Stadtverwaltung hat heute, 3. August, gemeinsam mit VertreterInnen von aha, der Deutschen Bahn AG und der Polizei in einer besonderen Aufräumaktion die Flächen um den Hauptbahnhof von ungenutzten Fahrrädern befreit. Insgesamt 60 nicht mehr funkti-onstüchtige und damit als Schrott eingestufte Vehikel wurden sofort entsorgt, davon 52 durch die Deutsche Bahn AG auf dem Ernst-August-Platz und acht durch den Abfallwirtschaftsbetrieb aha im Randbereich des Platzes vor Kaufhof. Zwölf Fahrräder, die zwar augenscheinlich noch brauchbar sind, aber anscheinend keinen Eigentümer mehr haben, haben durch aha Aufkleber mit einer Entfernungsaufforderung aufgeklebt bekommen. aha wird die Aufräumaktion rund um den Hauptbahnhof und an anderen Stellen in der City in den kommenden Tagen fortsetzen.

"Der Bereich des Hauptbahnhofs in Hannover ist einer der wichtigsten und meistfrequentierten Räume der Stadt, der zuletzt leider durch viele ungeordnet abgestellte Fahrräder gekennzeichnet war", erläuterte Gerhard Kumm-Dahlmann, Leiter des städtischen Fach-bereichs Tiefbau, die Beweggründe für diese Aufräumaktion. "Zudem sind viele Fahrradabstellanlagen durch Fahrräder blockiert, die augenscheinlich nicht mehr benutzt werden." Kumm-Dahlmann appellierte an alle FahrradbesitzerInnen, ihr Eigentum nicht im öffentlichen Raum stehen zu lassen. Er empfahl zudem, für das gesicherte Abstellen im Umfeld des Hauptbahnhofes die Fahrradparkhäuser zu benutzen.

Damit möglichst viele Fahrräder geordnet untergebracht und abgestellt werden können, hat die Stadtverwaltung bereits mehrfach Maßnahmen ergriffen. So ist neben dem ersten Fahrradparkhaus in der Fernroder Straße (350 Stellplätze) Anfang 2011 ein weiteres Parkhaus an der Rundestraße (426 Stellplätze) entstanden. Auch am Ernst-August-Platz sind vorhandene Fahrradabstelleinrichtungen verändert und ergänzt worden. Hier stehen jetzt 160 Plätze (80 Bügel) auf dem Ernst-August-Platz (Fläche der Deutschen Bahn AG) und 168 Plätze (42 "Doppelparker") im Randbereich des Platzes zur Verfügung. Weitere Einrichtungen gibt es im näheren Umfeld, etwa in der Schillerstraße, in der Luisenstraße und in der Rundestraße.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb aha entsorgt mehrmals im Jahr. Sofort beseitigt werden sogenannte "Schrottfahrräder", also Räder, die nur mit erheblichem Aufwand wieder benutzt werden können. Fahrräder, die nicht als Schrott anzusehen sind, nach Aussage von HinweisgeberInnen aber mindestens sechs Monate nicht bewegt wurden, erhalten einen Aufkleber mit einer Aufforderung, das Fahrrad aus dem öffentlichen Raum zu entfernen. Geschieht dies nicht innerhalb von vier Wochen, erfolgt die Beseitigung ebenfalls durch die Abfallexperten von aha, die die betreffenden Fahrräder ein halbes Jahr einlagern, bevor sie vernichtet werden. Wer Hinweise auf anscheinend "herrenlose" Fahrräder geben möchte, kann die Service-Hotline von aha wählen: 08 00 – 9 99 11 99.

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.