Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV startet mit Kantersieg in die neue Saison

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannover

Landesligaaufsteiger OSV Hannover hat die Generalprobe vor dem ersten Spieltag der neuen Saison mit Bravour absolviert. Beim Bezirksligisten Niedersachsen Döhren siegte die Mannschaft von Trainer Peter Rühmkorb in der 1. Runde des Bezirkspokalwettbewerbs überraschend deutlich und überaus souverän mit 7:0.

Von Beginn an ließen die „Rot-Weißen" keinen Zweifel am späteren Sieg aufkommen. Schon in der 6. Minute drang Nico Behrend von der linken Seite in den Strafraum ein und wurde gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte OSV-Torjäger Nikolaos Zervas souverän ins linke untere Eck zur frühen Führung. Schon nach einer Viertelstunde hätte Zervas seinen zweiten Treffer erzielen können, doch seine Direktabnahme nach maßgenauer Flanke von Timo Sandrock strich über das Tor hinweg. In der 23. Minute war es Laye Mbengue, der nach einem zunächst abgewehrten Freistoß aus der Drehung über das Tor schoss. Erst in der Folge kamen die müde wirkenden Gastgeber zu ihrer ersten Tormöglichkeit. Einen Kopfball nach einer Flanke konnte der sehr sicher und aufmerksam agierende Torhüter André Wessoleck jedoch parieren. Fünf Minuten vor der Pause schickte Sascha Pohl mit einem sehenswerten Pass mit dem Außenrist Nico Behrend auf die Reise, der mit einer Maßflanke den aufgerückten Laye Mbengue bediente, dessen Direktabnahme aus kürzester Distanz den Weg ins Gehäuse der Döhrener zum bereits richtungsweisenden 2:0 fand. In der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte rettete André Wessoleck mit einer starken Reaktion nach einem Kopfball des Bezirksligisten. So ging es mit einem verdienten 2:0 für den OSV in die Kabine.

In der zweiten Spielhälfte waren die Döhrener in der Offensive komplett abgemeldet. Die „Rot-Weißen" ließen Ball und Gegner sehenswert laufen und erspielten sich reihenweise gute Angriffsmöglichkeiten. Schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff bediente der stets gefährliche Stanislaw Schkurin den eingewechselten Elvis Mputu, dessen gefühlvoller Abschluss am heraus eilenden Döhrener Torwart vorbei den Weg ins Tor fand. Auch beim 4:0 leistete Schkurin die Vorarbeit, als er Yannick Strunkey wunderbar freispielte. Der Neuzugang des Regionalligisten TSV Havelse umspielte den Schlussmann der Niedersachsen und schob mit links ins leere Gehäuse ein. Strunkey war auch an den beiden nächsten Toren in der 65. und 68. Minute beteiligt. Beim 5:0 bediente er Nikolaos Zervas mit einer präzisen Hereingabe, beim 6:0 setzte ihn der ebenfalls überzeugende Lei gekonnt in Szene. Wiederum Strunkey passte in der 89. Minute von der linken Seite vor das Döhrener Tor, vor dem Elvis Mputu lauerte und das Zuspiel direkt über die Linie zum 7:0 wuchtete. Das war der spektakuläre Schlusspunkt unter eine starke Vorstellung des OSV.

In der 2. Runde des Pokalwettbewerbs steht nun ein Heimspiel im Oststadtstadion an. Am Dienstag, 16.08., trifft die Rühmkorb-Elf auf den Ligakonkurrenten TuS Wettbergen, der zum Auftakt ein Freilos genoss. Die Anstoßzeit wird voraussichtlich 19 Uhr sein, evtl. etwas früher.

www.osv-hannover.de

 

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.