Veranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

Entdeckertag feiert zehn Jahre Region Hannover!

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Fest auf dem Opernplatz

Fest auf dem Opernplatz

34 Ausflugsziele und ein großes Fest am 4. September 2011

Seit dem 1. November 2001 bilden der ehemalige Landkreis und der Kommunalverband Großraum Hannover eine Einheit: die Region Hannover. Die Gebietskörperschaft mit Modellcharakter umfasst die Landeshauptstadt Hannover sowie 20 weitere Städte und Gemeinden mit zusammen 1,1 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern. Wichtige Aufgaben wie die Abfallentsorgung, der öffentliche Nahverkehr, die Gesundheitsversorgung oder die Wirtschaftsförderung werden seit zehn Jahren nicht mehr getrennt sondern zentral erledigt. Grund genug für eine große, gemeinsame Feier auf knapp 2.300 Quadratkilometern: Am Sonntag, 4. September, wird mit dem 24. Regionsentdeckertag der erste runde Geburtstag der Region Hannover gefeiert. An 34 Ausflugszielen in und rund um Hannover – aber auch in den benachbarten Landkreisen – freut man sich auf neugierige Ausflügler.

Nicht fehlen darf dabei das zentrale Fest auf dem Opernplatz in der Landeshauptstadt, das um 10 Uhr mit einem prallen Show-, Info- und Musikprogramm beginnt. Der Höhepunkt findet am Abend statt, wenn sich Heinz Rudolf Kunze auf der Bühne der Region die Ehre gibt. Selbstverständlich gilt am Entdeckersonntag wieder ein besonderer Spartarif im Großraum-Verkehr Hannover (GVH) – so sind alle Ziele zum kleinen Preis mit Bus und Bahn zu erreichen. Die Region macht's möglich.

Es gibt viel zu entdecken

„Die Region hat sich nicht nur zu einem exzellenten Wirtschaftsstandort entwickelt, sondern bietet Einwohnern und Gästen mit ihrer hervorragenden Infrastruktur, den landschaftlichen Reizen und abwechslungsreichen Freizeitangeboten eine hohe Lebensqualität", sagt Regionspräsident Hauke Jagau. Der diesjährige Entdeckertag sei eine gute Möglichkeit, die Vielfalt zwischen Neustadt am Rübenberge und Uetze, Burgwedel und Springe zu erkunden. „Besucher erfahren auf unterhaltsame Weise alles über die Geschichte der Region Hannover, über ihre Zuständigkeiten und Aufgaben. Ein rundum besonderer Tag, an dem ebenso besondere Orte für einige Stunden seltene Einblicke hinter die Kulissen geben."

Unter anderem steht in Burgdorf der Thementag rund um die eigene Stadtgeschichte im Mittelpunkt, dort zeigt ein Openair-Theater an fünf verschiedenen Standorten Szenen aus der Historie. Weniger historisch, sondern eher spritzig geht es in Garbsen zu, wo der Blaue See mit Angeboten am Land und  im Wasser zu Sonderpreisen lockt. Die Kalihalde in Ronnenberg-Empelde mit ihrem Landschafts-KunstPfad darf als Zielstation selbstverständlich nicht fehlen: Immerhin wurde hier vor einem Jahrzehnt die Gründung der Region Hannover mit einem Konzert gefeiert. Ganz neu ist das Moorinformationszentrum (MoorIZ) in Resse in der Wedemark, das pünktlich zum Entdeckertag erstmals seine Ausstellungsräume öffnet. Exkursionen führen in das Otternhagener und Bissendorfer Moor. Auch andere teilnehmende Kommunen und benachbarte Landkreisen legen sich wieder mächtig ins Zeug: Zum Beispiel öffnet in Celle das Institut für Bienenkunde, auf dem Stadtgut Stelle in Isernhagen-Kirchhorst dreht sich alles um das Pferd, der Modelleisenbahnverein Lehrte präsentiert Eisenbahnwelten im Miniaturformat und das Schokoland in Peine gibt süße Einblicke in die Welt der Kakaobohnen.

Nicht nur im Umland, sondern auch in der Landeshauptstadt ist am Entdeckertag jede Menge los: Unter anderem feiert in Hannover-Anderten die Black Power Music Company mit einem Sternenmarsch ihr 5-jähriges Bestehen, die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) schickt auf der Deponie Lahe Seifenkisten auf die Piste, in der Waldstation Eilenriede erfahren Interessierte, warum Natur in der Stadt wichtig ist und das Feuerwehrmuseum Hannover blickt auf mehr als 130 Jahre Feuerwehrgeschichte zurück.

Bequem und günstig ans Ziel

Alle 34 Tourenziele, innerhalb wie auch außerhalb der Region, können mit Bussen und Bahnen zum GVH-Spartarif erreicht werden.

Für nur 4,30 € (GVH-TagesEinzelTicket) oder 8,40 € (GVH-TagesGruppenTicket für bis zu fünf Personen) können Entdecker den ganzen Tag fahren. Alle Busse,  Bahnen und die Züge des Nahverkehrs stehen am 4. September zur Verfügung (keine IC-Züge). Nur an diesem Tag gelten die TagesTickets zum Ein-Zonen-Preis im gesamten GVH-Verkehrsgebiet, aber auch darüber hinaus: Ticketinhaber können die Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn (RegionalBahn, RegionalExpress, S-Bahn – keine Inter-City!), des metronom und der Eurobahn auf den Strecken von Hannover nach  Alfeld, Bad Münder, Bad Pyrmont, Bückeburg, Celle, Eschede, Hameln, Hildesheim, Peine und Schwarmstedt sowie auf allen Buslinien des Stadt- und Regionalverkehrs Hildesheim und den Bussen des Nahverkehrs Hameln-Pyrmont im Citybereich Hameln nutzen.

Die TagesTickets gibt es bei allen GVH-Fahrkarten-Verkaufsstellen, bei den Fahrkartenausgaben der DB im GVH-Verkehrsgebiet, bei den Fahrern der Busse der RegioBus und üstra sowie aus den Fahrkartenautomaten der DB und üstra. Weitere Informationen unter www.gvh.de.

Heinz Rudolf Kunze

Heinz Rudolf Kunze

Zentrales Fest zwischen Hauptbahnhof und Aegi

Kein Entdeckertag ohne eine große Feier in Hannovers Innenstadt! Das zentrale Fest auf dem Opernplatz ist nicht nur Start und Ziel für alle Touren. Auch in diesem Jahr ist wieder „Showtime" für regionale und internationale Künstler, Sportgruppen und Akrobaten. Insgesamt sechs Bühnen zwischen Hauptbahnhof und Aegi bieten ein pickepackevolles Programm, das an Abwechslung kaum zu überbieten ist. Die Region Hannover gibt im Regionszelt mitten auf dem Opernplatz einen Einblick, wo sie überall mitmischt. Organisationen, Vereine und Kommunen informieren über ihre Aufgaben und Angebote informieren. Das Motto lautet zwischen 10 und 19 Uhr: mitmachen, mitfeiern, mitfreuen! Extra-Bonus: Die Geschäfte in der City sind an diesem Sonntag zwischen 13 und 18 Uhr geöffnet.

Die Hauptbühne – die Bühne der Region auf dem Opernplatz – ist wie in den Vorjahren in den festen Händen des Moderatoren-Duos Kerstin Werner und Andreas Kuhnt. Das Tagesprogramm ist bunt gemischt – von choraler Seemannsmusik, über Show- und Westerntanz bis zu südamerikanischen Klängen von der Gruppe Labiba aus Laatzen. Ein echtes Highlight, nicht nur für Musicalfans,  zeigt das Theater für Niedersachsen mit Ausschnitten aus dem aktuellen Programm „Musicalfieber". Außerdem begrüßt Regionspräsident Hauke Jagau  interessante Talk-Gäste, um über die Bilanz der ersten zehn Jahre Region Hannover zu diskutieren. Atemberaubend schöne Handstand-Equilibristik zeigt der GOP-Star Iryna Verezubova aus der Ukraine. Der Höhepunkt setzt dann ab 17 Uhr Heinz Rudolf Kunze – eine lebende deutsche Pop-Rock-Legende. Zwischendurch heißt es  Daumen drücken: Um 18 Uhr werden die Gewinner des Entdeckertaggewinnspiels gezogen.

Jazzkantine

Jazzkantine

Beswingt geht es auf der Jazzbühne am Ernst-August-Platz zu. Hannovers Bürgermeister Bernd Strauch und sein Mitstreiter Nicolas Sempff führen durch einen lässigen Jazz-Tag, der zum Mitwippen und Mitschnippen verführt. Dazu animieren unter anderem die Lutz Krajenski Group feat. Juliano Rossi, das polnische Super Duo und die Jazzkantine – die Echo-gekrönte Combo aus Braunschweig.

Sportliche und tänzerische Glanzpunkte setzen diverse regionale Gruppen und Vereine auf der Sport-Bühne auf dem Georgsplatz West. Hier begrüßt Moderator Björn Stack unter anderem Show- und Linedancer, Ballett-Virtuosen, Turner und Kunstradsportler, Meister des Karate und brasilianische Capoeira-Kampftänzer. Ab 18 Uhr greifen Emile Moise von der Dance Academy Salsa del alma und seine Freunde ins Geschehen ein – ein echter Augenschmaus mit leidenschaftlichen Hüftschwüngen, lateinamerikanischem Temperament und eleganten Bewegungen.

Rockiger geht es auf der Bühne von Rupp-Bräu auf der gegenüberliegenden Seite des Georgsplatzes zu, wo Freddy Weiß in bewährter Manier kernigen Rock'n' Roll  präsentiert – zum Beispiel mit Straight On, Crazy Horse oder der kanadischen Sängerin Melanie Dekker.

Einen bunten Mix aus allen musikalischen Stilrichtungen präsentiert der Sender LeineHertz 106einhalb auf seiner Bühne. Die Moderatoren Christian Schmidt und Gerald Kaiser freuen sich auf regionale Musikgäste, wie Spiritu-One, In Secrecy und Jeremy Rian. Für Lacher sorgt das Amateur-Theater Südstädter Komöd'chen.

Die jüngsten Besucher sind am Kröpcke richtig: Dort gibt es Mitmachaktionen, Spiel und Spaß für Kinder.

Übrigens: Wer schon früher Entdeckertagsluft schnuppern will, ist beim Warming-up am Sonnabend, 3. September, von 11 bis 18 Uhr auf dem Ernst-August-Platz am Hauptbahnhof willkommen.

Weitere Informationen über den 24. Entdeckertag der Region stehen im Internet unter www.entdeckertag.de sowie im Programmheft, das kostenlos ab Mitte August in allen beteiligten Städten und Gemeinden, in den GVH-Servicestellen oder direkt bei der Region Hannover, Bürgerbüro, Hildesheimer Straße 20, 30169 Hannover, erhältlich ist.

Kategorie: Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.