Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV mit Auftaktniederlage im „Klassiker“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverAufsteiger OSV Hannover hat sein Auftaktspiel in der Landesliga verloren. Mit 0:3 unterlag die Mannschaft von Trainer Peter Rühmkorb dem Meisterschaftsanwärter Arminia Hannover. Im mit Spannung erwarteten traditionsreichen Stadtduell, das zuletzt um Punkte vor 30 Jahren in der damaligen Oberliga Nord ausgetragen wurde, zeigten sich die Gäste vom Bischofsholer Damm vor der würdigen Kulisse mit 540 Zuschauern im Oststadtstadion überlegen.

Die „Blauen" ließen den Ball geschickt laufen, waren häufig einen Schritt schneller als die OSV-Akteure und erwiesen sich in den Zweikämpfen als bissiger. So musste schon nach vier Minuten der defensive Mittelfeldakteur Laye Mbengue in höchster Not vor einem einschussbereiten Angreifer der Gäste klären. Kurz darauf gaben auch die „Rot-Weißen" ihren ersten Torschuss ab, als Nikolaos Zervas den Schlussmann des SVA aus der Distanz prüfte. In der 23. Minute zeigte sich OSV-Torwart André Wessoleck auf dem Posten, als er einen scharf getretenen Freistoß aus dem langen Eck fischte. Die größte Chance des Spiels besaßen die Gastgeber in der 29. Minute, als Stanislav Schkurin sich entschlossen durchsetzte, die Arminien-Deckung überwand, den Ball mit der Picke am Torwart vorbei spitzelte und großes Pech hatte, als das Leder den Weg vom Innenpfosten über die Torlinie nicht fand. So kam es, wie es im Fußball häufig zu beobachten ist. Im direkten Gegenangriff brachten die „Blauen" den Ball über die linke Seite in den Strafraum und der unbedrängt zum Abschluss kommende Deniz Tayar, Neuzugang vom Regionalligisten TSV Havelse, vollendete flach ins kurze Eck zur Führung des SVA. In der Folge musste Schlussmann Wessoleck noch zweimal sein ganzes Können aufbieten, als er sich jeweils aussichtsreich postierten Angreifern gegenüber sah.

Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gäste bemüht, die Entscheidung frühzeitig herbeizuführen, was auch gelang. Nach 51. Minuten landete eine Hereingabe beim in zentraler Position lauernden Sebastian Schirrmacher, der mit einem sehenswerten Volleyschuss mit dem linken Fuß zum 0:2 für die Gäste traf. In der 62. Spielminute leistete sich der OSV einen schlimmen Ballverlust im Spielaufbau. Schirrmacher bediente den mitgelaufenen Hans-Martin Schneider, der die Übersicht behielt und zum 0:3 einschob. So war das Spiel angesichts der Souveränität der Arminen frühzeitig entschieden. In der Schlussphase konnte sich André Wessoleck mit zwei guten Paraden noch einmal auszeichnen, während der OSV durch Nikolaos Zervas und Laye Mbengue noch zu zwei aussichtsreichen Gelegenheiten zum Ehrentreffer kam, die jedoch nicht genutzt wurden. So blieb es beim 0:3.

Bereits am kommenden Freitag tritt die Rühmkorb-Elf zum ersten Auswärtsspiel der Saison an. Um 20 Uhr empfängt der letztjährige Vizemeister 1. FC Wunstorf den OSV zu einem Flutlichtspiel auf der Sportanlage an der Barne. Auch dort hängen die Trauben für die „Rot-Weißen" recht hoch.

www.osv-hannover.de

 

So spielte der OSV:

Wessoleck – Strunkey, Kara, Wiese, Dziegielewski – Mbengue, Schkurin, Pohl, Behrend (46. Mputu) – Yesil (72. Borter), Zervas

 

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.