Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Aufgepasst bei neuen Labeln für Energieeffizienz!

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Neues EU Label für Waschmaschienen

NEU

Altes EU Label für Waschmaschienen

ALT

proKlima informiert Verbraucher: Neue Effizienzklassen werden noch nicht überall im Handel auf Elektrogeräten verwendet

Seit dem 20. Dezember 2010 gibt es für bestimmte Elektrogeräte ein neues, weiterentwickeltes EU-Energielabel. Bei Kühl- und Gefriergeräten, Geschirrspülern und Waschmaschinen steht seitdem A+++ für die höchste Energieeffizienzklasse. Außerdem gibt es das Label erstmalig auch für Fernsehgeräte. Die neuen Kennzeichnungen gelten jedoch erst verbindlich nach einer einjährigen Übergangsfrist. "Noch bis Ende des Jahres 2011 können die alten Labels verwendet werden – wobei ein Umetikettieren auch nach Ablauf der Fristen nicht vorgeschrieben ist. So kann es vorkommen, dass die Skala in einem Geschäft nur bis A oder A++ reicht und anderswo bis A+++", erklärt Harald Halfpaap, Geschäftsführer des enercity-Fonds proKlima. "Bei der Anschaffung von Kühlgeräten, Geschirrspülern und Waschmaschinen sollte der Käufer darum immer schon die neue Skala im Hinterkopf haben, wenn er den Energieverbrauch abschätzt." Bisher waren die effizientesten Spül-! und Waschmaschinen in die Klasse A eingestuft, bei Kühl- und Gefriergeräten kennzeichnete A++ die besten Geräte. "Im Zweifelsfall sollte man einen Experten fragen", rät Halfpaap und weist darauf hin, dass jedes Pluszeichen bei Kühl- und Gefriergeräten 20 Prozent mehr Effizienz bringt: Ein solches Gerät der Klasse A+++ verbraucht also rund 60 Prozent weniger Strom als ein Gerät der Klasse A. Die Buchstaben veranschaulichen, wie viel Strom das Gerät unter genormten Standardbedingungen verbraucht. Die Einordnung des Verbrauchs wird optisch durch farbige Balken erleichtert. Grün steht für sparsam und Rot kennzeichnet einen vergleichsweise hohen Energieverbrauch.

Endlich Energielabel für Fernseher

Das neu eingeführte EU-Label für Fernsehgeräte reicht von A bis G. Hersteller können das Label zurzeit freiwillig nutzen. Ab dem 30. November 2011 wird die Kennzeichnung Pflicht. "Die Einführung des Labels für Fernseher ist eine wichtige Neuerung. Denn manche Flachbildschirme sind wahre Energiefresser. Es gibt hier große Unterschiede beim Energieverbrauch", weiß Halfpaap zu berichten. Auch für Fernsehgeräte soll die Skala in den nächsten Jahren schrittweise erweitert werden. 2014 kommt A+ dazu, 2017 die Klasse A++ und 2020 A+++.

Stromsparen mit proKlima

Unter www.proklima-hannover.de/themen/stromsparen bietet der enercity-Fonds weitere Informationen zum Stromsparen. Dort stellt eine Kaufhilfe für sparsame Haushaltsgeräte detaillierte Informationen für Endverbraucher bereit, die über eine Neuanschaffung nachdenken. In einer ständig aktualisierten Datenbank lassen sich sparsame Elektrogeräte genau vergleichen und die langfristigen Betriebskosten kalkulieren. Zusätzlich können sich Verbraucher mit dem "Online-Ratgeber Stromsparen" anhand von fünf verschiedenen Anwendungen über Energiesparmöglichkeiten im Haushalt informieren.

Darüber hinaus unterstützt proKlima Vor-Ort-Beratungen zum Stromsparen mit einem eigenen Förderprogramm für Privathaushalte. Die Verbraucher haben die Möglichkeit, sich von einem bei proKlima geschulten Stromlotsen rundum beraten zu lassen.

Für Rückfragen und ergänzende Auskünfte sind die Experten von proKlima montags bis freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0511 430-1970 erreichbar.

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.