Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV unterliegt gegen Bavenstedt

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverDer OSV Hannover hat in der Landesliga auch seine dritte Saisonpartie verloren. Vor 120 Zuschauern im Oststadtstadion unterlag das Team von Trainer Peter Rühmkorb dem SV Bavenstedt mit 2:3. Bereits unmittelbar nach Spielbeginn gerieten die „Rot-Weißen" gegen die Elf aus dem Hildesheimer Stadtteil in Rückstand. Nach gut einer Minute später gelangte eine Flanke von der rechten Seite auf den Kopf des völlig freistehenden Stürmers Benjamin Holze. Dessen Kopfball konnte der frühere Bavenstedter Oliver Zwillus im Tor des OSV noch abwehren, doch den Nachschuss drückte Holze über die Linie. Schon nach 21 Minuten mussten die Platzherren erstmals wechseln, als Marc Borter den am Knie verletzten Dawid Dziegielewski ersetzte. Nach einer knappen halben Stunde trafen die Gäste erneut. Wieder war es ein Kopfball, diesmal von Alexander Gellert, bei dem Oliver Zwillus keine Abwehrmöglichkeit hatte. Der OSV hatte in der ersten Hälfte Mühe sich Gelegenheiten vor dem Tor der sehr sicheren Gäste zu erspielen. So musste eine Standardsituation die Grundlage zum Anschlusstreffer bilden. In der 39. Minute trat Anil Yesil einen Eckball von rechts herein und Yanik Strunkey platzierte den Ball per Kopf im vom Schützen aus gesehen rechten oberen Eck zum Anschlusstreffer, der Mut machte.

Nach der Pause kam der OSV besser ins Spiel, wirkte dabei engagierter und bemühte sich um schnelles Spiel nach vorn. Doch in der 59. Minute waren wieder die Gäste erfolgreich. Der eingewechselte Benedikt Plaschke hatte nach einem diagonalen Ball viel Platz und setzte einen sehenswerten Lob über Zwillus hinweg zum 1:3 in die Maschen. Nur zwei Minuten später schlug der OSV allerdings zurück. Nach einer Flanke von der rechten Seite konnte Torwart Crüger den Ball nicht festhalten, Yanik Strunkey hatte den richtigen Riecher und staubte ab. Kurz darauf hatten die Bothfelder allerdings Glück als der frühere Kieler Regionalligaakteur Christoph Lange Torwart Oliver Zwillus schon umspielt hatte das leere Tor aus spitzem Winkel jedoch verfehlte. Nikolaos Zervas hatte aus Sicht des OSV dann jedoch Pech bei einem Freistoß von der linken Seite, der sich auf die Latte senkte. In der Schlussphase bremsten die Verletzungen von Yanik Strunkey und Marc Borter die Aufholjagd, zumal der OSV nach bereits ausgeschöpftem Wechselkontingent phasenweise in doppelter Unterzahl agieren musste. So blieb es beim aus Bothfelder Sicht enttäuschenden 2:3.

In der nun folgenden „Auswärtstournee" ist der OSV im Tabellenkeller besonders gefordert. Bereits am Freitag um 20 Uhr geht es zum Duell der Aufsteiger bei BW Tündern. Am folgenden Dienstag tritt die Rühmkorb-Elf beim Nachbarn Fortuna Hannover zum Drittrundenspiel im Wettbewerb um den Bezirkspokal an. Anpfiff auf dem Sportplatz an der Hebbelstraße ist um 18:30 Uhr. Am Sonntag, 04. September, endet die Tour in die Fremde mit dem Spiel beim weiteren Mitaufsteiger TuSPo Schliekum. Der Anstoß im Sarstedter Stadtteil erfolgt um 15 Uhr.

So spielte der OSV:

Zwillus – Dziegielewski (21. Borter), Mbengue, Wiese, Sandrock – Kara (64. Lichtenstein), Behrendt, Schkurin (46. Pohl), Strunkey – Zervas, Yesil

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.