Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Landeshauptstadt stockt zur Umschuldung und Kreditbeschaffung Anleihe auf

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

75 Millionen Euro erfolgreich bei Anlegern platziert

Die Landeshauptstadt Hannover hat zur Finanzierung von Investitionen und zur Umschuldung von Krediten ihre 2009 begebene Anleihe um 75 Millionen Euro auf nunmehr 180 Millionen Euro aufgestockt. Die Anleihe wurde trotz eines aktuell schwierigen Marktes erfolgreich bei institutionellen Investoren im Inland platziert. Die Verzinsung (Kupon) der Anleihe beträgt 3,645 Prozent, die Laufzeit endet am 2. Dezember 2019. Mit der Platzierung war die Norddeutsche Landesbank (NORD/LB) gemeinsam mit der Sparkasse Hannover, der WL Bank und der DZ Bank beauftragt. Das Papier wird an der Börse Hannover gehandelt.

Mit der Begebung der Anleihe war – wie bereits 2009 – die Ausgabe eines niedrig verzinsten Schuldscheins gekoppelt, der im Bankenkonsortium verbleibt und dem städtischen Haushalt weitere Finanzmittel von rund 34,2 Millionen Euro zufließen lässt. Insgesamt bringt die Transaktion damit rund 109,2 Millionen Euro in die Stadtkasse. Trotz der für Anleger attraktiven Verzinsung von 3,645 Prozent konnte in Kombination mit dem Schuldschein für die Stadt eine sehr günstige Gesamtverzinsung für die Aufstockung von unter drei Prozent erzielt werden, was über die Laufzeit einer Ersparnis von 900.000 Euro gegenüber einem herkömmlichen Kommunalkredit entspricht.

"Damit nutzen wir erneut die Anleihe strategisch als alternatives Instrument zu klassischen Darlehen. Angesichts der historisch niedrigen Kapitalmarktzinsen können wir damit Umschuldungen und neue Kredite günstig finanzieren. Ein höheres Handelsvolumen unserer seit 2009 bestehenden Anleihe macht diese zudem attraktiver für größere Investoren", erläutert Finanzdezernent Dr. Marc Hansmann die Gründe für die Aufstockung der städtischen Anleihe. Die Landeshauptstadt erschließt sich damit neue Investorenkreise. "Dies ist gerade im Hinblick auf die künftig restriktivere Kreditpolitik der Banken wichtig", betont Dr. Hansmann. Mit der bevorstehenden Umsetzung schärferer Eigenkapitalstandards für Banken (Basel-III-Regeln) wird eine vorsichtigere Kreditvergabe von Banken an Wirtschaft und Kommunen erwartet. "Wir verringern mit neuen Investoren die Abhängigkeit von Banken und erhöhen mit der erfolgreichen Aufstockung der Anleihe auch unsere Reputation am Kapitalmarkt", resümiert der Stadtkämmerer.

Kategorie: Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.