Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Vorbildlich modernisiert: e.coSport – ein Glücksfall für den Verein

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Feierliche Plakatübergabe

Feierliche Plakatübergabe

SC Elite senkt Energieverbrauch um 85 Prozent

Mit Stolz konnten die Mitglieder und Verantwortlichen des SC Elite in Hannover am 30. August ihre energetisch sanierten Vereinsgebäude präsentieren. Der Verein hat seinen Energieverbrauch durch verschiedene Modernisierungsmaßnahmen, die über das regionsweite Projekt e.coSport gefördert wurden, um rund 85 Prozent gesenkt. Bürgermeister Bernd Strauch und der Geschäftsführer des Stadtsportbunds, Roland Krumlin, gratulierten dem Vereinsvorsitzenden Alfons de Becker sowie allen Mitgliedern zu der zukunftssicheren Investition in ihr Gebäude. Außerdem freut sich der Verein über einen Ausbau im Sanitärbereich, den der Bezirksrat finanziert und den der Verein in Eigenarbeit umgesetzt hat. Eigentlich sollte ursprünglich nur das marode Dach saniert werden, so Alfons de Becker. Diese Einzelmaßnahme sei aber nicht förderungsfähig gewesen. „Der Stadtsportbund hat uns deshalb geraten, uns um eine umfassende Beratung und Förderung über das e.coSport-Projekt zu bewerben“. Denn schließlich seien auch die fehlende Wärmedämmung und der hohe Energieverbrauch nicht länger akzeptabel gewesen.

Als Ergebnis der qualifizierten Beratung erhielten die Außenwände (16 cm) und das Dach (20 cm) eine Wärmedämmung. Die neuen Fenster haben eine Wärmeschutzverglasung, der vorhandene Fernwärmeanschluss erhielt eine neue Steuerung, die Heizkörper neue Ventile. Moderne, wassersparende Armaturen und Duschköpfe bringen einen echten Komfortgewinn für die Sportler. Zudem kann jetzt mit gutem Gewissen geduscht werden, denn das Wasser wird nun mit Fernwärme auf Temperatur gebracht. Mit all diesen Maßnahmen trägt der SC Elite zum Klimaschutz bei, denn die Umwelt wird so jährlich mit 8.500 kg CO2 weniger belastet. Das entspricht dem Verbrauch von zwei Einfamilienhäusern.

Die Dämmung stimmt

Die Dämmung stimmt

Ein großer Teil der Gesamtkosten in Höhe von rund 38.000 Euro wurde gefördert. Rund 20.400 Euro kamen von der Landeshauptstadt Hannover. Vom Stadtsportbund gab es 7.400 Euro. Die restlichen 10.200 Euro wurden über Eigenmittel und ein kleines Darlehen finanziert.

Damit ist der SC Elite einer von 43 Sportvereinen in Stadt und Region, die in den vergangenen Jahren ihre Vereinsgebäude ökologisch und ökonomisch sinnvoll modernisiert oder ihre Heizungsanlagen erneuert oder optimiert haben. Möglich war dies durch Unterstützung mit Rat und Geld aus dem Fördertopf des Projekts „e.coSport – Energetische Sportstättensanierung in der Region Hannover", einem gemeinsamen Projekt von Stadt und Region Hannover, den Sportverbänden von Stadt und Region sowie E.ON Avacon, dem enercity-Fonds proKlima und der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover, die das Projekt koordiniert. „Die kostenlosen Beratungen durch qualifizierte Energieberater und die finanzielle Unterstützung durch das Gemeinschaftsprojekt fördern die Bereitschaft der Vereine, energetisch nachhaltig zu modernisieren", erklärt Eberhard Röhrig-van der Meer vom Umweltzentrum Hannover, der den Verein im Auftrag der Klimaschutzagentur beratend unterstützt hat. Dies sei allen Projektträgern ein wichtiges Anliegen, denn energetische Sanierungen der Vereinsgebäude haben Vorbildcharakter und sollen die Mitglieder zu energiebewusstem Handeln auch im privaten Bereich anregen. „Die Förderung durch das e.coSport-Programm war ein Glücksfall für unseren Verein und bedeutet eine große Entlastung für uns. Wir haben so dauerhaft geringere Betriebskosten und mehr finanziellen Spielraum für sportliche Aktivitäten", sagt der Vereinsvorsitzende de Becker.

Mehr zum Projekt "e.coSport – energetische Sanierung von Sportstätten" auf www.klimaschutz-hannover.de .

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.