Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Ensemble Musica Viva Hannover spielt Werke von B. Lang, J. S. Bach und B. Mantovani

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Zu einem Konzert im Rahmen der Städtepartnerschaften Hannovers mit Perpignan und Rouen laden das Kulturbüro Hannover und Musik 21 Niedersachsen für Sonntag (18. September) um 15 Uhr in den Theodor-Lessing-Saal, Ada-und-Theodor-Lessing Volkshochschule Hannover, ein. Es spielt unter Leitung von Hans-Christian Euler das Ensemble Musica Viva Hannover Werke von Benjamin Lang (Uraufführung), Johann Sebastian Bach und Bruno Mantovani. Der Eintritt kostet zehn, ermäßigt sieben Euro.

Bruno Mantovani, geboren 1974, ist seit Herbst 2010 Direktor des Pariser Conservatoire National Supérieur de Musique. Er begann sein Studium in Perpignan und schloss es nach Aufenthalten in Paris in Rouen ab. Er hat somit einen Bezug zu beiden französischen Partnerstädten von Hannover. Mit diesem Konzert wird die Musik eines der momentan wichtigsten französischen Komponisten der jüngeren Generation aufgeführt.

Die ungewöhnliche Besetzung Flöte, Streichquintett und Cembalo von Mantovanis Werk "Par la suite" bildet den Anlass, in diesem Konzert auch Johann Sebastians Bachs h-moll Suite aufzuführen. Als Solist konnte dafür Vukan Milin, Soloflötist der Staatsoper Hannover, gewonnen werden.

Johann Sebastian Bach steht dann auch Pate für ein neues Werk von Benjamin Lang. Der ist in Hannover schon längst kein Unbekannter mehr. Er absolvierte sein Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wo er auch lehrte, bevor er im vergangenen Jahr nach Zürich an die dortige Musikhochschule wechselte. Für das Ensemble Musica Viva Hannover schrieb er "Das Wohltemperierte Klavier" nach dem gleichnamigen Bachschen Zyklus. Langs Komposition, ein farbiges Werk in mehreren Sätzen für neun Instrumente, wird in diesem Konzert uraufgeführt, zwei Fugen aus dem Wohltemperierten Klavier werden kontrastierend innerhalb des Werkes zum Klingen kommen.

Die Verbindung des Neuen zum Alten zu suchen bildet für das Ensemble Musica Viva in seinen Programmen immer wieder eine Herausforderung. In diesem Fall kündigen sich durch die Kombination der drei Komponisten Bach, Mantovani und Lang besonders interessante Klangerlebnisse an.

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.