Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Premiere: Der Tod und das Mädchen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Natascha Hahn (Bild: J. Puppel)

Natascha Hahn (Bild: J. Puppel)

Tanzstück von Hans Fredeweß und Natascha Hahn
Musik von Franz Schuber

Der Tod verweist nicht nur auf die Endlichkeit allen Lebens, sondern auch auf Grenzen und Begrenzungen im Leben selbst. – In der von der Compagnie Fredeweß gestalteten choreografischen Version des berühmten Streichquartetts von Franz Schubert stehen Wünsche, Visionen und Träume im Mittelpunkt, die allesamt scheitern müssen – am Unverständnis der Umwelt und an fehlender Zuwendung. Aber es geht auch um das unaufhaltsame Vergehen der Zeit und die Illusion, Jugend und Schönheit für immer festhalten zu können. Was auch heißt, dass wir immer wieder auf den Stufen menschlicher Möglichkeiten voranschreiten, wenn wir offen sind für das Neue und uns eine heitere Gelassenheit bewahren.

Franz Schuberts Musik aus dem 19. Jahrhundert gewährt tiefe Einblicke in die menschliche Seele. Die Gestaltung der Bühne übernimmt die Hannoversche Künstlerin Anne Nissen. Ihre Installation „Interlaced" basiert auf den Porträts von Menschen unterschiedlicher Altersgruppen und Nationalitäten. Indem sie von Veränderungen der Persönlichkeit, vom Ich im Anderen erzählt, stellt sie dem Betrachter die Frage nach der eigenen Identität, nach der äußeren und inneren Erscheinung.

Choreografie Hans Fredeweß und Natascha Hahn
Musik Franz Schubert
Tanz Natascha Hahn und Gäste
Installation Anne Nissen
Kostüme Petra Laas/SaasouU
Dramaturgie Sabine Göttel

Premiere Donnerstag, 22. September 2011, 20 Uhr
Weitere Termine Fr 23., Sa 24., Do 29., Fr 30. September und Sa 01. Oktober 2011 20 Uhr
Ort Tanzhaus im AhrbergViertel Ilse-ter-Meer-Weg 7 30449 Hannover
Eintritt 12 €/8 € ermäßigt
Reservierung Telefon 0511 45 00 10 82; E-Mail info@compagnie-fredewess.de
Vorverkauf
www.vvk-kuenstlerhaus.de/freietheaterhannover
Information www.compagnie-fredewess.de

 

Der Tod und das Mädchen wird gefördert von

Landeshauptstadt Hannover, Land Niedersachsen, S-Hannover Stiftung

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.