Politik
Schreibe einen Kommentar

EU-Schulprojekt nimmt Energie und Mobilität unter die Lupe

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

60 Schülerinnen und Schüler aus fünf Ländern informieren sich bei enercityVom 11. bis 18. Mai beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler in der Marie-Curie-Schule KGS Ronnenberg und deren Gäste im Rahmen des EU-Programm „Comenius“ mit der Vereinbarkeit von Energieverbrauch und Mobilität. Die rund 60 engagierten Jugendlichen stammen aus insgesamt fünf Nationen.

Bei ihrer ganztätigen Mobilitäts-Ralley am heutigen Donnerstag unter dem Motto „Hannover, die grüne und energieeffiziente Stadt“ besuchten Sie – umweltfreundlich ausgestattet mit einer Flotte von vier enercity ConferenceBikes – auch das Wasserkraftwerk „Schneller Graben“. Das idyllisch gelegene Wasserkraftwerk hinter dem Maschsee produziert seit über 80 Jahren zuverlässig umweltfreundlichen Strom für Hannover. Im Inneren der Anlage zeigten sich die Gäste besonders beeindruckt von dem Anblick und der Lautstärke des robusten Generatorantriebs. Trotz der historisch anmutenden Technik steht es in seiner Leistung der jüngeren Wasserkraftanlage in Herrenhausen (in Betrieb seit 1999) jedoch kaum nach. Auch das Wasserkraftwerk „Schnelle Graben“ produziert Strom für rund 1.500 Durchschnittshaushalte.

 Neben dem Einblick ins umweltfreundliche Wasserkraftwerk – dessen Strom als möglicher „Treibstoff“ für eine nachhaltige Elektromobilität dienen kann – stellte enercity-Vertriebsmitarbeiter Frerich Brandes die Erdgas-Antriebs- und Fahrzeugtechnik den Gästen „zum Anfassen“ vor. Erdgasautos sparen bis zu 50 Prozent Kraftstoffkosten – gleichzeitig schont der innovative Antrieb die Umwelt. Erdgasautos können stoßen so gut wie keinen Feinstaub aus. Über die Fahrverbote in den Umweltzonen, von denen vor allem ältere Dieselfahrzeuge betroffen sind, brauchen sich Erdgasfahrer keine Gedanken zu machen. Erdgasautos tragen außerdem zum Klimaschutz bei: Sie produzieren bis zu 25 Prozent weniger klimaschädliches CO 2 als entsprechende Benzinfahrzeuge. Autofahrer, die mit ihren Erdgasfahrzeugen Biogas tanken, fahren sogar klimaneutral, da bei der Verbrennung von Biogas nur so viel CO 2 freigesetzt wird, wie beim Wachstum der verwendeten Pflanzen gebunden wurde (in R!
onnenberg begann enercity im März mit der Einspeisung von Biogas ins örtliche Erdgasnetz).

Eine gute Gelegenheit, sich die aktuellen Serienmodelle unterschiedlicher Hersteller vor Ort anzuschauen und zu vergleichen, besteht am kommenden Autofreien Tag (18. Mai) in der Schmiedestraße oder beim Aktionstag Erdgasautos bei enercity in der Glockseestraße 33 (28. Juni).

www.enercity.de

PM: Stadtwerke Hannover AG

 

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.