Sport
Schreibe einen Kommentar

Erster Sieg für die SG W98/Waspo Hannover in Istanbul

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

w98-waspoAm zweiten Spieltag beim Euro-Cup fuhr W98/Waspo Hannover den ersten Sieg im Turnier ein. Gegen den rumänischen Vertreter Amefa Arad mit 12:4. Hannover begann sehr stark und konnte sich schon mach 15 Sekunden die erste Torchance erspielen. Zählbares konnte anfangs jedoch nicht verbucht werden. Nach mehreren vergebenen Möglichkeiten ging dann Arad durch einen Überzahltreffer in Führung. Dies rüttelte Hannover wach. Sofort folgte der Ausgleich. Nach der ersten Viertelpause fand Hannover dann besser ins Spiel. Die Abwehr stand sicher und nun spielte W98/Waspo ihre schwimmerische Stärke aus. Ab Mitte des Spielabschnittes folgten drei Treffer in Folge. Dies sollte die Vorentscheidung sein. Nach dem Seitenwechsel legte Hannover dann noch mal nach. Im dritten Spielabschnitt bekamen die Zuschauer drei schöne Treffer zu sehen. Ohne einen Gegentreffer zu zulassen setzte sich W98/Waspo deutlich mit 9:2 ab. Im letzten Abschnitt kam Amefa Arad besser ins Spiel und verkürzte auf 9:4. Doch die Niedersachsen ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen und gewannen verdient mit 12:4. Mit diesem Sieg  wurde der erste Schritt zum erreichen der nächsten Runde getan. Waspo/W98 – Amefa Arad  12:4 ,  (1:1; 5:1; 3:0; 3:2)
Tore: Immermann und Pickert 4, Taplik, Polverino, Bitter, A.Weik.

Am Abend folgte gleich das dritte Spiel im Wettbewerb gegen den Vorjahresfinalisten und Gruppenfavoriten Panionios GS Athen. Hannovers Ziel gegen die Profis aus Griechenland eine gute Leistung zu zeigen. Trotz eine konzentreirten  Anfangsphase gelang es Hannover nicht die Konter der Griechen zu unterbinden. Der Favorit aus Athen nutze jeden Ballverlust der Niedersachsen aus und konnten gingen schnell in Führung. Es zeigten sich gerade in Unterzahl noch einige Abstimmungsschwierigkeiten. Hannover hielt dennoch gut mit und ließ den Abstand nicht zu groß werden Im dritten Viertel drehte Hannover noch mal auf und konnte mit sehenswerten Toren noch mal an Athen herankommen. Es reichte jedoch nicht um eine Überraschung zu schaffen. Zu stark und abgeklärt war dieser Gegner.

Neben einer soliden Mannschaftsleistung muss man den fünffachen Torschützen Ilja Immermann, Kapitän Ingo Pickert und Neuzugang  Cole Bitter hervorheben. Pickert und Bitter führten die Mannschaft in der Abwehr und Ilja Immermann setzte sich im Angriff mehrfach sehenswert gegen seine Gegenspieler durch.

Panionios GS Athen -W98/Waspo  14:10,   (4:2; 3:1; 4:5; 3:2)

Tore: Immermann 5, Bitter und Pickert 2, A.Weik

Weiter geht es Heute um 20:00 Uhr mit dem Spiel gegen ENKA Istanbul und am Sonntag um 9:00 Uhr findet das letzte Spiel gegen Ivera Tblisi statt.

www.w98-waspo.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.