Sport
Schreibe einen Kommentar

UBC Tigers „krallen“ sich Auswärtssieg im Schlussviertel!

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

ubc-tigersMit einer überragenden Mannschaftsleistung erkämpften sich die UBC Tigers Hannover am Samstagabend bei den Hertener Löwen den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel. Trotz eines überragenden Vincent Kittmann, der für die Gastgeber satte 33 Punkte erzielte und hoher Foulbelastung, drehten die Tigers im Schlussviertel den Spieß um und holten einen 103:92-Sieg (46:52). Bester Werfer beim UBC war Maurice "Snoop" Williams mit 20 Punkten.

Mit einem starken 8:2-Lauf starteten die Tigers gut ins Spiel. Den guten Start des UBC in den ersten Spielminuten nahm Hertens Trainer Boris Kaminski zum Anlass eine Auszeit zu nehmen. Danach fanden die Hausherren besser ins Spiel. Zu jenem Zeitpunkt war auf Hannoveraner Seite die Foulbelastung sehr hoch.  Power Forward Jacob Doerksen musste bereits nach acht Spielminuten mit seinem dritten persönlichen Foul ausgewechselt werden. Die Gastgeber, angeführt von ihrem 1,99 Meter großen Power Forward Vincent Kittmann,  lagen nach dem 1. Viertel mit 27:31 knapp vorn.

Im zweiten Spielabschnitt kämpften sich die Tigers zurück in die Partie. Wenige Minuten später gelang sogar der Ausgleich, doch Kittmann war nicht zu stoppen: Der 23jährige Deutsche versenkte 21 seiner insgesamt 33 Punkte und „schnappte" sich 14 von insgesamt 17 Rebounds in der ersten Halbzeit. Folglich behielten die Löwen die Oberhand. Halbzeitstand 46:52.

In der Kabine machte UBC-Headcoach Michael Mai seiner Mannschaft klar, dass ein Sieg gegen die starken Hertener in greifbarer Nähe lag und motivierte sie in der zweiten Hälfte die bisherige Leistung abermals zu steigern. Dementsprechend packte das UBC-Team in der Offense und, trotz Foultrouble, auch in der Defense ein paar Schippen drauf und blieb so an den Hausherren dran, die sich nicht entscheidend absetzen konnten (3. Viertel: 67:73).

In der Schlussphase drehte das UBC-Team so richtig auf, glich zunächst aus und übernahm anschließend die Kontrolle über das Spiel. Die Gastgeber gaben sich kämpferisch, hatten den entschlossenen Tigers allerdings nichts mehr entgegenzusetzen. Endstand: 103:92.

„Das war heute ein sehr wichtiger Sieg für uns. Wir haben gegen einen starken Gegner 40 Minuten lang hart gekämpft und wurden am Ende für unseren Zusammenhalt und unsere Entschlossenheit belohnt.", zieht Coach Michael Mai Fazit vom ersten Auswärtsspiel der Saison. Erfreulich ist neben dem Sieg auch die Tatsache, dass alle UBC-Spieler zum Einsatz kamen, sich auf dem Spielfeld bewährten und – mit Ausnahme von Jannik Lodders – auch punkten konnten.

UBC heiß auf ALBAs Nachwuchstruppe

Bereits am Montagabend können die Tigers im Heimspiel gegen ALBA Berlin II eventuell den dritten Sieg in Folge holen und sich dadurch im oberen Tabellendrittel "fest krallen". Das Heimspiel beginnt um 18 Uhr im UBC Dome (Am Moritzwinkel 6, 30159 Hannover). Einlass ist ab 17 Uhr. Seid live dabei, wenn der UBC auf eine der talentiertesten Mannschaften Deutschlands trifft und "pusht" Euer Team zum nächsten Sieg!  Bei diesem Heimspiel wird auch der langjährige Teamkapitän David Arigbabu vom Verein offiziell in den Sportler-Ruhestand verabschiedet.

Aufgepasst: Für alle volljährigen UBC-Fans, die das nächste Heimspiel bereits sehnsüchtig erwarten: Am Montag gibt's ab 16 Uhr vor der Halle wieder "Beat the Clock". Unser neuer Premiumsponsor Herrenhäuser schenkt hierbei leckeres, frisch gezapftes Bier vom Fass aus.  Das Prinzip von "Beat the Clock" ist leicht: Von 16-16:30 Uhr kostet ein Bier draußen vor der Halle 1 Euro, ab 16:30 Uhr bis 17 Uhr 2 Euro, ab Einlassbeginn um 17 Uhr 2,50 Euro.

Für den UBC spielten in Herten:

Maurice Williams (20 Punkte / 2 Dreier, 7 Rebounds), Prasuhn (19/1), Doerksen (18/1), Janzen (14/1), R. Williams (12/1, 7 Assists), Smith (8/2), Welzel (6), Campe (4), Öhlmann (2), Lodders. (spk)

 

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.