Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

„Rio+20 – Nachhaltig vor Ort!“ und 5. Netzwerk21Kongress in Hannover

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Deutsche Kommunen liefern Beitrag zum UN-Gipfel in Rio de Janeiro

"Rio+20 – Nachhaltig vor Ort!" Vom 7. bis 9. Dezember 2011 bilanziert der bundesweite Kongress in der Niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover Ergebnisse lokaler Nachhaltigkeitsstrategien. 23 überregionale Organisationen erarbeiten auf Einladung der Stadt eine kritische Bestandsaufnahme und Zukunftsstrategien. Ihre gemeinsame Erklärung wird in die nationale Vorbereitung für den UN-Gipfel 2012 eingebracht, der 20 Jahre nach dem ersten
UN-Weltgipfel für Nachhaltige Entwicklung wieder in Rio de Janeiro tagt.

Der Kongress "Rio+20 – Nachhaltig vor Ort!" ist hochkarätig besetzt: Beiträge leisten unter anderem der ehemalige UNEP-General-sekretär und Bundesumweltminister Klaus Töpfer, Katrin Göring-Eckardt, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, und Vandana Shiva, indische Umweltschützerin und Bürgerrechtlerin sowie Trägerin des alternativen Nobelpreises. Durch das vielschichtige Partnerbündnis relevanter gesellschaftlicher Akteure wird der Kongress zur Wegmarke für die in Rio 1992 beschlossene Agenda21 und die zahlreichen Lokalen Agenda21-Prozesse bundesweit. Interessierte können sich ab sofort anmelden (www.rioplus20kongress.de).

Insgesamt werden rund 600 TeilnehmerInnen erwartet. In fast 30 Arbeitsgruppen erörtern VertreterInnen von Nichtregierungsorganisationen, BürgermeisterInnen sowie Fachleute aus Wissenschaft und Verwaltungspraxis Fragen wie: Sind Städte und Gemeinden zukunftsfähiger geworden? Gelingt es Kommunen, ihre Finanzpolitik auf Nachhaltigkeit auszurichten? Welche Rolle übernimmt die lokale Wirtschaft? Wie gelingt eine solidarische und gerechte Lebensweise? Können Städte klimaneutral werden?

Im Rahmen des Kongresses werden vorbildliche Initiativen für eine lebenswerte Zukunft mit dem vom Netzwerk21Kongress verliehenen Nachhaltigkeitspreis Zeitzeiche(N) ausgezeichnet. Jugendliche können sich besonders vorbereiten: Bei ihrem eigenen Kongress "… the next generation!" setzen sie sich interaktiv und kreativ mit Themen der lokalen Nachhaltigkeit auseinander und besuchen danach den Hauptkongress.

Mitmachen ist möglich: Interessierte aus Kommunen, NRO, Verbänden, Wissenschaft, Unternehmen, Kultur, Medien und der Zivilgesellschaft sind ab sofort eingeladen, sich für den Kongress anzumelden. Außerdem können die Akteure interessante Nachhaltigkeitsinitiativen auf einem Markt der Möglichkeiten präsentieren. Anmeldung und ausführliches Programm unter www.rioplus20kongress.de.

Organisation: Landeshauptstadt Hannover, Umweltdezernat, Netzwerk21Kongress

Der Kongress wird finanziell unterstützt von: Umweltbundesamt, Thüga AG (Hauptsponsor), Aurelis, dm-drogeriemarkt GmbH+Co. KG, Congress Hotel am Stadtpark, Friedrich-Ebert-Stiftung, Genossenschaftsverband e.V., Gundlach GmbH und Co. KG, HeidelbergCement AG, Heinrich-Böll-Stiftung e.V., Institut der Norddeutschen Wirtschaft e.V., Rat für Nachhaltige Entwicklung, Region Hannover, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, TUI AG, üstra hannoversche Verkehrsbetriebe AG, ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft.

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.