Veranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

Sind Krisenzeiten Erkenntniszeiten? Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen.

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Freizeitheim Linden

Freizeitheim Linden

19. Wolfgang-Abendroth-Forum

Referenten: Prof. Dr. Oskar Negt (erem. Hochschullehrer, Universität Hannover)

Hartmut Meine (Bezirksleiter der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt)

Moderation: Reinhard Schwitzer (IG Metall Hannover)

am Dienstag, den 1. November 2011, 18 bis 20 Uhr im Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4, 30451 Hannover

Die aktuelle Krise, ausgelöst durch einen Finanzmarktkapitalismus, soll auf Kosten der Menschen gelöst werden: die Einschnitte werden einerseits deutlich zu Lasten der Schwächeren in unserer Gesellschaft vorgenommen und andererseits werden demokratische Strukturen dem Volk zunehmend entfremdet…

Wie können wir die daraus resultierenden Erkenntnisse ziehen und uns für die Zukunft als demokratische Gegenmacht positionieren?

Wie kommen wir gegen das fortgeschrittene Demokratiedefizit an und wie kann unsere Demokratie in allen Lebensbereichen so ausgestaltet werden, dass sie wieder etwas mit uns zu tun hat?

Wie führen Gewerkschaften die Debatte über ihr zukünftiges politisches Handeln und was bedeutet für sie Wirtschaftsdemokratie konkret?

Wolfgang Abendroth, geb. 1906, gest. 1985, Politologe und Rechtswissenschaftler, war von 1952 bis 1972 Professor an der Universität Marburg und gilt als einer der großen Forscher der Arbeiterbewegung. Anschließend lehrte er an der Frankfurter „Universität für Arbeit".

Eine Veranstaltung von Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Mitte gGmbH, IG Metall Hannover, Deutscher Gewerkschaftsbund Region Niedersachsen Mitte und Otto-Brenner-Akademie Hannover.

Kontakt: ARBEIT UND LEBEN, Tel. 0511/12105-0, hannover@arbeitundleben-nds.de

 

Kategorie: Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.