Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Doppelchörige Messe „Missa octo vocum“ von Leo Hassler

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
St. Martins-Kirche

St. Martins-Kirche

Die Aufführungssaison der Kirchenmusik hat begonnen. – Von den Musikgruppen der St. Martins-Gemeinde konzertieren dieses Jahr die sangesstarke Kantorei im Zusammenspiel mit unserem sehr gro-ßen (4-stimmigen), gut trainierten Blockflöten-Ensemble, dem hochwertigen Querflöten-Ensemble und einem (professionellen) Streichquartett:Es handelt sich um eine frühbarocke (1599 veröffentlichte) doppelchörige Messe zu je 4 Stimmen.

Die Kantorei singt als Chor 1 (verstärkt durch das Streichquartett) den klassischen lateinischen Text der römischen Messe. Die beiden Flötenensembles spielen den Chor 2.

Leo Hassler lebte von 1564 (geb. in Nürnberg) – 1612 (gest. in Frankfurt). Er war Kirchenmusiker und Komponist. 1 Lehrjahr verbrachte er 1684/85 in Venedig.

1585 trat der protestantische Hassler in Augsburg in den Dienst der katho-lischen Familie Fugger.
1601 wurde er am kaiserlichen Hof in Wien angestellt.
1608 trat Hassler in den Dienst des Kurfürsten Christian II von Sachsen.
Sie werden eine aparte Klangkombination von Chor und Holzbläsern sowie Streichern erleben.

Die Aufführung findet statt in der St.-Martins-Kirche Linden-Mitte, An der St. Martinskirche 15. am Sonntag, den 13. November 2011 im Evang. Gottesdienst um 10 Uhr. Der Eintritt ist frei. – Es wird um eine Kollekte gebeten.

Erreichbarkeit der St. Martins-Kirche mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Haltestelle Lindener Markt (Straßenbahn Linie 9, Bus 120, 100 u. 200). – Von dort zu Fuß durch die Nieschlagstraße 4 Min. Weg zur Kirche, die nicht zu übersehen ist.

Datum: 13.11.2011
Zeit: 10:00 Uhr
Ort: St. Martins-Kirche, am Lindener Berg
Webseite: www.musik-in-st-martin.de

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.