Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Stadtbibliothek Döhren feiert 50-jähriges Bestehen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Im November wird die Stadtbibliothek Döhren 50 Jahre alt. Damit endet für die Stadtbibliothek Hannover ein Jahr der Jubiläen, denn 2011 wurden bereits der 50. Geburtstag der Stadtbibliothek Limmerstraße im Freizeitheim Linden, das 75-jährige Bestehen der Stadtbibliothek im Lindener Rathaus und 20 Jahre Schul- und Stadtbibliothek Badenstedt gefeiert. 

Anlässlich des Jubiläums gibt es in der Woche vom 17. bis 24. November ein buntes Veranstaltungsprogramm für Jung und Alt. Das Motto lautet: "50 Jahre Stadtbibliothek Döhren: Wir haben viele gute Seiten!".

Kinder ab vier Jahren können am 17. November (Donnerstag) um 16 Uhr ein Bilderbuchkino von Astrid Lindgren erleben: "Pippi feiert Geburtstag". Alle Kinder erhalten ein Stück Geburtstagskuchen und eine kleine Überraschung. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung unter der Telefonnummer 168-49140 wird gebeten. Am Abend sind um 19 Uhr alle LeserInnen sowie Kooperationspartner und Freunde zu einem Empfang mit Bürgermeister Bernd Strauch und Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck eingeladen. Die in Hannover lebende Saxophonistin Sigrun Krüger spielt Swing, Latin und Pop. Der Eintritt ist frei.

Am 22. November (Dienstag) findet ab 18:30 Uhr der 27. Döhrener Leseschnupperabend statt. Es gibt Neues vom Buchmarkt, Kulinarisches vom Buffet und Musik des Hi-Fly-Jazz-Trio. Der Eintritt beträgt drei Euro. 

Für Kinder von sechs bis zwölf Jahren steigt am 23. November (Mittwoch) in der Zeit von 15 bis 17 Uhr eine große Geburtstagsparty mit Buttondrucken, Schminken, Glücksrad, Popcorn-Maschine, Kuchen sowie weiteren Überraschungen. Der Eintritt ist frei.

Den Abschluss der Festwoche liest Ute Krause am 24. November (Donnerstag) um 10 Uhr für Kinder von acht bis zwölf Jahren aus ihrem Buch "Dschinn und Dschinnlichkeit". Der Eintritt beträgt drei Euro, um Anmeldung unter der Telefonnummer 168-49140 wird gebeten.

Begleitend zum Jubiläum wird vom 3. bis 30. November die Ausstellung "Bibliothek in neuem Design – Ort zum Lesen, Lernen, Wohlfühlen" mit Entwürfen von StudentInnen der Innenarchitektur der FH Hannover gezeigt, die innovative Ideen zur Neugestaltung der Stadtbibliothek Döhren erarbeitet haben.

Daten und Fakten

Die Stadtbibliothek Döhren wurde im November 1961 als 14. Zweigstelle des Bibliothekssystems in Hannover eröffnet. Der Anfangsbestand von 11.000 Bänden ist heute auf über 30.000 Medieneinheiten angewachsen.

Mit mehr als 160.000 Entleihungen und rund 2.600 aktiven LeserInnen liegt die Stadtbibliothek Döhren bei der Nutzung aktuell an sechster Stelle der insgesamt 17 Zweigstellen. Damit gehört sie zu den stark nachgefragten Einrichtungen. Mit 35 Stunden in der Woche bietet sie die umfangreichsten Öffnungszeiten aller Stadtteilbibliotheken.

Im Jahr 2000 wurde in Döhren erstmalig für Hannover ein Kooperationsvertrag zwischen Bibliothek und Bürgeramt geschlossen. Beide Einrichtungen teilen sich einen gemeinsamen Eingangsbereich und können so einen erweiterten Service anbieten. Wenn die Bibliothek geschlossen ist, können Medien beim Personal des Bürgeramts abgegeben werden. Ein weiterer Vorteil: KundInnen des Bürgeramts verbringen ihre Wartezeiten in der Bibliothek und können sie so sinnvoll nutzen. Dieses Modell übernahmen wenige Jahre später die Jugend- und Stadtbibliothek List und das Bürgeramt im Podbi-Park.

Heute deckt die Döhrener Bibliothek mit ihrem aktuellen Medienangebot ein breites Spektrum ab: Es sind Bücher, Zeitschriften, CDs und DVDs für alle Altersgruppen und zu nahezu allen Themengebieten vorhanden. Titel für Schule und Bildung sind ebenso vertreten wie Medien für Freizeit und Unterhaltung. Auch fremd- und mehrsprachige Medien sind vorhanden.

Von Anfang an waren Kinder und Jugendliche die wichtigste und größte Gruppe der Leserschaft. Heute sind 38 Prozent der NutzerInnen im Alter bis zu 14 Jahren. Ein Schwerpunkt der Bibliotheksarbeit ist die intensive Zusammenarbeit mit allen Kindertagesstätten und Schulen im Umfeld der Stadtbibliothek Döhren.

Die Bildungspartnerschaft mit Kitas und Schulen befasst sich mit Sprach- und Leseförderung und der Vermittlung von Medienkompetenz. Regelmäßig bietet die Bibliothek Einführungen und Veranstaltungen für Kitagruppen und Schulklassen an, im letzten Jahr rund 180. Zum Angebot gehört seit einigen Jahren auch die Erstklässleraktion, bei der die Bibliothek alle ersten Klassen der Grundschulen besucht und ein Erstlesebuch als Geschenk überreicht. Damit soll der Grundstein für eine Bindung der Erst-
klässlerInnen an die Bibliothek gelegt und Spaß am Lesen vermittelt werden. Darüber hinaus erhalten alle Schulen und Kitas eine Medienversorgung mit Handapparaten und Klassensätzen für den Unterricht, im vergangenen Jahr betraf dies in Döhren mehr als 25.000 Entleihungen, das sind knapp 16 Prozent aller Entleihungen.

Zur frühkindlichen Sprachförderung finden im Rahmen des Projektes "Babys in der Bibliothek" monatliche Eltern-Kind-Gruppen in Zusammenarbeit mit der Familienbildung der AWO der Region Hannover e.V. statt. Eltern lernen dabei, wie sie die motorische und sprachliche Entwicklung ihrer Kinder im Alter von wenigen Monaten bis zu drei Jahren fördern können. Dieses offene Angebot ist in sieben Stadtteilbibliotheken sehr erfolgreich und hat allein in Döhren im vergangenen Jahr 155 Erwachsene mit 160 Kindern erreicht.

Ausblick

Nach 50 Jahren ist die Stadtbibliothek Döhren als wichtige kulturelle Einrichtung im Stadtbezirk nicht mehr weg zu denken. Sie zeigt im wahrsten Sinne des Wortes "viele gute Seiten" und will auch künftig mit einem abwechslungsreichen und modernen Medien- und Veranstaltungsangebot ihre Kunden begeistern.

Ein wichtiger Schritt zur Erneuerung der Stadtbibliothek Döhren wird im kommenden Jahr getan: Die Ausleihe wird im Zuge des Haushaltskonsolidierungsprojektes "Modernisierung der Stadtbibliothek" im ersten Quartal 2012 auf Selbstverbuchung und -rückgabe umgestellt. Die Kunden können dann eigenständig Medien an Ausleih- und Rückgabestationen verbuchen. Natürlich wird es auch weiterhin eine kompetente Fachberatung durch das Personal geben.

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.