Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV erlebt 0:5 Debakel

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverEine 0:5-Niederlage kassierte der OSV Hannover in der Landesliga beim ebenfalls abstiegsbedrohten Heeßeler SV. Mit dieser hohen Niederlage verpasste die Mannschaft von Trainer Marcus Olm den erstmaligen Sprung auf einen „Nichtabstiegplatz" um Längen und sorgte bei den rund 30 mitgereisten Fans für frostige Stimmung bei ohnehin schon kalten Temperaturen.

Von Beginn an wirkte der OSV nicht konzentriert. Die laufstarken Gastgeber brachten ihre schnellen Außenspieler immer wieder gefährlich ins Spiel. So setzte sich in der 5. Minuten der Linksaußen durch, bediente den im Rückraum postierten Künne, der aus rund zehn Metern problemlos zur frühen Führung einschoss. Nur drei Minuten später rettete Schlussmann André Wessoleck mit einem tollen Reflex gegen einen frei köpfenden Stürmer. Nach einer Viertelstunde war es wiederum Wessoleck, der entschlossen aus seinem Tor heraus kam und Schlimmeres verhinderte. In der Folge stabilisierten sich die Bothfelder etwas und kamen durch einen Kopfball durch Yannik Strunkey nach einem Eckball von Umut Yildirim zu einer ersten Tormöglichkeit. Kurz vor der Pause setzte Patrick Kroll bei seinem Debüt Nikolaos Zervas gut in Szene, der allerdings mit einem Flachschuss nur den kurzen Pfosten traf.

Auch kurz nach der Pause hatte Zervas die erste Gelegenheit, doch in der Folge zogen die Heeßeler ein schönes Kombinationsspiel auf, in dem der OSV unterging. In der 49. Minute köpfte Poelmeyer eine Hereingabe von rechts zum 2:0 ein. Laye Mbengue hatte mit einer Direktabnahme nach einem Eckball des eingewechselten Sascha Pohl noch einmal die Möglichkeit, den OSV zurück ins Spiel zu bringen, doch der Ball ging knapp am langen Eck vorbei. In den letzten 20 Minute brachen dann alle Dämme. Gogoll und zweimal Iwan trafen nach Kontern für die Gastgeber. André Wessoleck verhinderte mit einigen tollen Paraden noch Schlimmeres.

Nun gilt es am kommenden Sonntag den Hebel im Heimspiel gegen den formstarken TSV Pattensen wieder umzulegen. Anpfiff ist um 14 Uhr.

www.osv-hannover.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.