Bildung
Schreibe einen Kommentar

Kein Verkauf der Sehbehindertenschule an Montessorischule!

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

die-linke-logoDie Linksfraktion im Rat der Stadt und der linke Bezirksratsherr Roland Schmitz-Justen im Bezirksrat Südstadt-Bult sehen sich in ihrer Kritik am geplanten Verkauf der ehemaligen Sehbehindertenschule in der Südstadt an die private Montessorischule Langenhagen bestätigt. Gemeinsam mit einer Südstädter Initiative treten sie seit langem dafür ein, in der Sehbehindertenschule ein Stadtteil- und Kulturzentrum einzurichten. Die rot-grüne Mehrheit im Bezirksrat sprach sich dagegen für den Verkauf an die Montessorischule Langenhagen aus. Laut Presseberichten unterrichtet die Montessorischule Langenhagen jedoch Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I ohne die dafür notwendige Genehmigung der Landesschulbehörde.

Damit sehen die LINKEN die Seriosität der Montessorischule Langenhagen als möglicher Käufer der Sehbehindertenschule massiv in Frage gestellt. Der Fraktionsvorsitzende Michael Höntsch erklärt dazu: „Wir werden Rat und Verwaltung auffordern, den Verkauf nicht nur zu stoppen, sondern die Montessorischule aus der Interessentenliste der Käufer zu streichen. Die Gespräche mit dem Runden Tisch Südstadt müssen bezüglich der Räumlichkeiten wieder ergebnisoffen geführt werden!“ Auf der Ratssitzung in der vergangenen Woche hat die Linksfraktion bereits Akteneinsicht in das Interessenbekundungsverfahren zum Verkauf der ehemaligen Sehbehindertenschule beantragt.

www.die-linke-region-hannover.de

PM: Die Linke Region Hannover

 

Kategorie: Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.