Familien
Schreibe einen Kommentar

7.135 Kindermeilen für die Weltklimakonferenz

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Bürgermeister Bernd Strauch nahm heute, 25. November, stolze 7.135 von Grundschülern gesammelte Klimameilen im Mosaiksaal des Neuen Rathauses entgegen. Jede Meile steht für einen umweltfreundlich zurückgelegten Schulweg, eine regional erzeugte Mahlzeit oder eine Energiesparaktion. Die Grundschüler setzen damit ein Zeichen – in Hannover und weltweit. Die Meilen ebnen symbolisch den Weg zur nächsten Klimakonferenz, die vom 28. November bis 9. Dezember in der südafrikanischen Stadt Durban stattfindet, die exakt 7.135 Meilen von Hannover entfernt liegt.

Vier hannoversche Grundschulen mit insgesamt 24 Klassen haben in den letzten Monaten Meilen gesammelt: Die Glockseeschule, die Henning-von-Tresckow-Grundschule, die Kurt-Schumacher-Schule und die Grundschule Meterstraße. Damit unterstützen sie die Kindermeilen-Kampagne, die seit zehn Jahren vom Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder e.V. für Kindertagesstätten und Schulen bis zur 6. Klasse ausgerichtet wird.

"Es soll mehr Klimaschützer geben", hat die achtjährige Franziska auf einen kleinen roten Pappfuß geschrieben. Sie hat während der Projektwoche an der Glockseeschule viel darüber gelernt, was ihr Schulweg und das Pausenbrot mit dem Klima zu tun haben. Und gemeinsam mit vielen anderen Kindern hat sie gezielt darauf geachtet, umweltbewusst zu Fuß, mit Rad, Roller oder öffentlichem Nahverkehr in die Schule zu kommen.

Damit Franziskas Wunsch nach mehr Klimaschützern in Hannover wahr wird, hat auch das Agenda 21-Büro der Landeshauptstadt die Kindermeilen-Aktion unterstützt. Gemeinsam mit Bernd Strauch freut sich Silvia Hesse, Leiterin des Agenda 21-Büros, über das Engagement der Grundschüler: "Klimaschutz beginnt früh, und er beginnt im Alltag. Mit den Kindermeilen lernen Kinder spielerisch, wie sie mit kleinen Aktionen das Klima aktiv schützen können."

Da der Weg nach Südafrika weit ist, haben die jungen Hannoveraner ihre Meilen nicht allein gesammelt. In Deutschland und in ganz Europa waren weitere Kindergärten und Schulen an der Kindermeilen-Aktion beteiligt. In wenigen Tagen reisen schließlich die Aktionsmeilen vieler tausend Kinder zur UN-Klimakonferenz in Durban. Dort werden sie unter den Augen der Weltöffentlichkeit an die Politiker übergeben.

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.