Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Blechschaden mit Ed Partyka in der Faust

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Ed Partyka

Ed Partyka

"Dreiunddreißig und kein bisschen leise" – Big Band-Konzert. Musikalische Leitung: Ed Partyka (Chicago)

DATUM: 02.12.2011
EINLASS / BEGINN: 19:00 Uhr / 20:00 Uhr
EINTRITT: VVK: 13,- Euro / AK: 15,- Euro
ORT: FAUST Warenannahme

Die Musiker des renommierten Jazzorchesters Blechschaden haben ihr virtuoses Können schon mit Geir Lysne, Rainer Tempel, Ben Herman, Nils Landgren, Nils Wogram und Maria Schneider unter Beweis gestellt. Nun überraschen die Lüneburger mit Musik von Thad Jones und Bob Brookmeyer und haben sich dafür den amerikanischen Jazz-Professor Ed Partyka als musikalischen Leiter ins Orchester-Boot geholt.

Ed Partyka wurde 1967 in Chicago (Illinois, USA) geboren und ist Bassposaunist, Tubist, Komponist, Arrangeur und Bandleader. Zum Konzert mit Blechschaden bringt er auch einige seiner eigenen Kompositionen mit. Als Musiker war Partyka Mitglied vieler Big Bands – so spielte er beispielsweise im Bob Brookmeyer New Art Orchestra, dem Vienna Art Orchestra, den Big Bands von WDR und NDR und veröffentlichte zahlreiche CDs.

Blechschaden

Blechschaden

Partyka gewann im Laufe seiner Karriere viele Preise und Auszeichnungen. 1996 trat er als Finalist beim HR Komponistenwettbewerb (Frankfurt am Main) hervor und 1998 war er erster Preisträger des NDR Musikpreises (Hamburg), der für Dirigenten im Bereich Jazz Big Band ausgeschrieben war. Im selben Jahr gewann er mit dem "Julius Hemphill Composition Award" den 1. Preis beim "Jazz Composers Alliance" in Boston. Im Jahr 2000 erhielt Partyka schließlich einen Kompositionsauftrag der ASCAP/IAJE Kommission, der Louis Armstrong zum 100. Geburtstag gewidmet ist. Nach Lehrtätigkeiten in den Bereichen Jazz-Big-Band, Komposition und Arrangement sowie Jazz-Harmonielehre an der Mainzer Johannes Gutenberg Universität sowie an der Hochschule für Musik in Wien, ist Partyka derzeit als Professor für Jazz Theorie und Komposition an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz tätig.

Ed Partyka und Blechschaden erweitern die traditionelle Bigband-Besetzung für den heutigen Abend durch Gesang und ein den Posaunensatz ergänzendes Horn. Dafür stehen die Sängerin Lara Lübbe (Hannover) und die Hornistin Sonja Engelhardt (Hamburg) zur Verfügung. In der häufig durch Männer besetzten Bigband-Landschaft steigt der Anteil der Frauen allmählich und Blechschaden geht vorweg: Neben den beiden hervorragenden Saxophonistinnen Bettina Russmann und Anna-Lena Schnabel(beide machten im jüngsten "Tosca"-Programm auf sich aufmerksam) und der Posaunistin Lisa Stick sitzt auch wieder Christin Neddens am Schlagzeug.

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.