Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Elektro-Caddys für Hannover

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Landeshauptstadt Hannover, die Stadtwerke Hannover AG (enercity), die Deutsche Messe AG und die Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH (GBH) – diese vierPartner erproben in den kommenden zwei Jahren zusammen mit Volkswagen Nutzfahrzeuge elektrisch angetriebene Stadtlieferwagen. Insgesamt sieben Elektro-Caddys werden in den Fuhrparks der Kooperationspartner eingesetzt.

"Elektrisch betriebene Stadtlieferwagen können schon bald eine sinnvolle Ergänzung für den städtischen Liefer- und Dienstleistungsverkehr sein", erklärte Dr. Wolfgang Schreiber, Sprecher des Markenvorstands Volkswagen Nutzfahrzeuge, bei der heutigen Übergabe der Fahrzeuge vor dem hannoverschen Rathaus. "Der Elektroantrieb verspricht sowohl ökologische als auch ökonomische Vorteile im innerstädtischen Kurzstrecken-Lieferverkehr – vorrangig keine CO2-Emissionen und deutlich geringere Betriebskosten." Der Langzeittest der Elektro-Caddys im Geschäftsalltag soll Volkswagen Nutzfahrzeuge wichtige Erkenntnisse für die Weiterentwicklung von gewerblich genutzten Elektro-Caddys liefern. Dabei sind besonders die unterschiedlichen
Einsatzzwecke bei täglich wechselnden Fahrtrouten interessant.

Gemeinsam ist allen Elektro-Caddys, dass sie abends auf den Betriebshöfen an der Steckdose wieder mit enercity UmweltStrom aufgeladen werden. Die zwei Caddys der Stadt Hannover kommen als Transporter bei der Ausbildungskolonne des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün und als Servicefahrzeug beim Fachbereich Steuerung, Personal und Zentrale Dienste zum Einsatz. "Wir freuen uns, dass wir heute gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern den Flottentest mit Elektro-Caddys am traditionellen Automobilstandort Hannover starten können. Innovative Entwicklungen sind gefragt, um mit den einschneidenden Veränderungen für eine emissionsfreie Mobilität Schritt halten zu können. Mit der Erprobung der Fahrzeuge im täglichen Einsatz stellt sich die hannoversche Automobilbranche den Herausforderungen der Zukunft nach einer CO2-freien Mobilität und beweist, dass sie Elektromobilität aktiv entwickelt und vorantreibt", betonte Oberbürgermeister Stephan Weil.

enercity integriert drei Elektro-Caddys in den Stadtwerke-Fuhrpark, dort haben sie tagsüber stadtweite Einsätze. Dies sind das Zählermanagement, der Stromnetzbetrieb sowie die "Gasspeicher Hannover GmbH" in Ronnenberg-Empelde, von wo aus tägliche Fahrten zwischen dem Gasspeicher und dem Verwaltungssitz am enercity-Standort Ricklingen erfolgen. "Eine Stärke der  Mobilität sehen wir im städtischen Lieferverkehr, der durch viele Kurzstrecken und vergleichsweise hohen CO2 Ausstoß gekennzeichnet ist.
Aus diesem Grund beteiligen wir uns mit großem Interesse an diesem zweijährigen Test der E-Caddys. Wir werden hier wichtige Erfahrungen im Alltagseinsatz machen, zum Beispiel wie sich der Elektroantrieb und die Akkus im bevorstehenden Winter verhalten wird", so Michael G. Feist, Vorsitzender des Vorstands der Stadtwerke Hannover AG (enercity).

Bei der Deutschen Messe dient ein Caddy als Liefer- und Kurierwagen. "Wir hoffen, dass aus diesem Test, an dem sich die Deutsche Messe AG aktiv beteiligt, wichtige Erkenntnisse für die emissionsfreie Fahrzeugnutzung im Stadtverkehr gewonnen werden können – ein Thema, das wir zum Beispiel im Rahmen der HANNOVER MESSE aufgreifen. Für die Deutsche Messe AG ist die Partnerschaft vor Ort ein weiterer wichtiger Baustein in ihrer Rolle als prägender Faktor am Standort Hannover. Wir leisten gerne einen Beitrag dazu, die Stadt Hannover bundesweit im Spitzenfeld in der Anwendung und Erprobung nachhaltiger Umwelttechnologien zu positionieren", sagte Ernst Raue, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG.

Auch die Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH (GBH) fährt künftig einen Elektro-Caddy: "Die GBH ist als kommunales Wohnungsunternehmen mit ihren Wohnungsbeständen im gesamten Stadtgebiet ein idealer Partner des Projekts. Der Umstieg von fossilen Energieträgern auf Elektrizität aus regenerativen Energiequellen ist die konsequente Fortsetzung unseres
Geschäftsmodells als nachhaltig und ökologisch orientiertes Unternehmen. Die GBH bezieht ihren gesamten Strombedarf über den UmweltStrom-Vertrag von enercity. Die Reduzierung des CO2-Ausstoßes ist für uns eine Daueraufgabe, der wir uns täglich stellen", unterstrich Dieter Cordes, Geschäftsführer der Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH (GBH).

Die Elektro-Caddys von Volkswagen Nutzfahrzeuge werden von einem Elektromotor mit einer Leistung von 85 kW angetrieben und erreichen eine abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Die Lithium-Ionen-Batterien ermöglichen eine Reichweite von bis zu 110 Kilometern, was für den Einsatz im Stadtbereich völlig ausreicht. Die Nutzlast des Elektro-Caddy beträgt trotz der
unter Flur verbauten Batterien 550 Kilogramm und das Ladevolumen von rund vier Kubikmetern bleibt voll erhalten.

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.