Sport
Schreibe einen Kommentar

Vorverkauf für Europa League-Heimspiel startet am 9. Januar 2012 – Gegner wird am Freitag ausgelost

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

hannover96Das Heimspiel von Hannover 96 im Sechzehntelfinale der Europa League stößt bereits jetzt auf riesiges Interesse, obwohl der Gegner noch gar nicht fest steht. Wir informieren daher schon heute über den Vorverkaufsstart für die Begegnung am Donnerstag, 16. Februar 2012, n.n. Uhr, in unserer AWD-Arena. Als Tabellenzweiter in der Gruppe werden die Roten im Hinspiel zu Hause antreten, bevor eine Woche später, also am Donnerstag, 23. Februar 2012, n.n. Uhr, das Rückspiel ausgetragen wird.

Alle Dauerkarten-Inhaber und Mitglieder genießen für dieses Spiel ein exklusives Vorkaufsrecht. Unsere Dauerkartenkunden können sich damit ihren Stammplatz sichern, die Mitglieder können jeweils nach Verfügbarkeit insgesamt zwei Tickets kaufen. Sollten nach diesen Verkaufsphasen noch Tickets zur Verfügung stehen, gehen diese in den freien Verkauf. Die Eintrittspreise für diese Begegnung sind an die Preiskategorie I in der Bundesliga angelehnt, die Tickets kosten zwischen 25 bis 48 Euro (ermäßigt 20 bis 30).

Die Eintrittskarten sind wie folgt erhältlich:

  • 9. bis 18. Januar 2012: Verkauf an die Dauerkarten-Inhaber
  • 19. bis 28. Januar 2012: Verkauf an die Mitglieder (nach Verfügbarkeit maximal zwei Tickets)
  • ab Montag, 30. Januar 2012: Start freier Verkauf (sofern noch Tickets verfügbar)

Die Eintrittskarten gibt es in den jeweiligen Verkaufsphasen in den zwei 96-Fanshops an der AWD-Arena und in der Innenstadt am Kröpcke, im Ticket-Onlineshop sowie über die Ticket-Hotline (Tel.: 01805/189600; EUR 0,14/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. EUR 0,42/Minute).

Die Auslosung für das Sechzehntel- und das Achtelfinale in der Europa League findet am kommenden Freitag, 16. Dezember 2011, 13.00 Uhr, in der UEFA-Zentrale in Nyon/Schweiz statt.

Geldstrafe wegen Pyrotechnik an Verursacher weitergegeben

Eine vom DFB-Sportgericht gegen Hannover 96 ausgesprochene Geldstrafe wegen des Abbrennens von Pyrotechnik muss nun vom Verursacher beglichen werden. Das ist das erfolgreiche Ergebnis der konsequenten Aufklärungsarbeit des Klubs in Kooperation mit den Polizeibehörden. Im Auswärtsspiel der Roten am 24. September 2011 beim FC Augsburg wurde im 96-Fanblock Pyrotechnik entzündet und abgebrannt. Der ermittelte Täter hat nun ein Schuldanerkenntnis und den Ausgleich der vom DFB verhängten Geldstrafe in Höhe von 4.000,- Euro unterzeichnet.

"Dieses Vorgehen ist nach meiner Auffassung alternativlos", erklärt 96-Präsident Martin Kind. "Wir werden auch künftig die ermittelten Täter zur Rechenschaft ziehen und vom DFB oder von der UEFA ausgesprochene Geldstrafen an die Verursacher weitergeben."

www.hannover96.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.