Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Hannover leistet wichtigen Beitrag für „Schaufenster Elektromobilität“ in der Metropolregion

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Landeshauptstadt und Region Hannover sehen in der Elektromobilität ein wichtiges Element einer klimagerechten Verkehrs- und Energiepolitik und unterstützen deshalb die am Mittwoch in Berlin präsentierte niedersächsische Bewerbung als "Schaufenster Elektromobilität". Die von der gemeinsamen Wirtschaftsfördergesellschaft hannoverimpuls koordinierten Aktivitäten zur Elektromobilität von Stadt und Region spielen bei der Bewerbung eine wichtige Rolle.
"Die Region leistet mit der Anschaffung von 42 Hybridbussen bei der üstra einen sehr nachhaltigen Beitrag, um Elektromobilität in der Landeshauptstadt deutlich sichtbar zu machen, ebenso wie die hannoverschen Stadtwerke mit einer Ladeinfrastruktur. Eine Besonderheit der Bewerbung ist in Hannover, dass die Deutsche Messe AG während aller großen Messen das Thema Elektromobilität auf ihre Fahnen schreibt und Elektrofahrzeuge und die entsprechende Infrastruktur einsetzt", unterstrichen Regionspräsident Hauke Jagau und Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil, der auch stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Metropolregion GmbH ist.

Während des Schaufensterzeitraumes (2012-2015) sollen mit den Fördermitteln aus dem Schaufensterprogramm von der üstra und der Region Hannover 42 Hybridbusse beschafft werden und auf den Innenstadtlinien für Elektromobilität werben. Die notwendige Schaffung von Ladeinfrastruktur wird den Stadtwerken/enercity sowie Union Boden unterstützt. Der Carsharing-Anbieter  von Volkswagen, Quicar, wird eine größere Zahl von Elektrofahrzeugen anbieten. Verschiedene Flottenbetreiber und Carsharing-Anbieter werden ebenfalls für eine stärkere Präsenz von Elektrofahrzeugen auf Hannovers Straßen sorgen.

Zu Messezeiten soll die Präsenz von Elektrofahrzeugen weiter verstärkt werden. Ziel ist, den Messeplatz Hannover durch die Schaufensteraktivitäten in dem Zukunftsfeld Elektromobilität zu stärken. Die Deutsche Messe AG engagiert sich deshalb stark im Rahmen des Schaufensters und wird unter anderem auf dem Gelände eine beispielhafte Infrastruktur und dauerhafte Informationsangebote für Elektromobilität anbieten sowie international für die Elektro-Mobilitätsaktivitäten des Schaufensters werben. Die Metropolregion engagiert sich vornehmlich auf der Messe "Metropolitan Solutions". Die Landeshauptstadt will ein Verleihsystem für Elektrofahrräder aufbauen und in städtischen Einrichtungen Elektroräder sowie so genannte Seg-Ways in ihren Fuhrpark aufnehmen.

Zahlreiche Unternehmen und wirtschaftsnahe Verbände aus Hannover werden sich mit eigenen Projekten oder als Kooperationspartner in Projekten am Schaufenster Elektromobilität beteiligen. So werden sich Johnson Controls mit der Entwicklung einer automatisierten Produktlinie für Batteriemodule und die Handwerkskammer mit einem Aus- und Fortbildungsprogramm einbringen. Die Continental AG, das Fahrsicherheitszentrum des ADAC, der TÜV Nord, AS Solar, Windwärts und TUI gehören ebenfalls zu den in Schaufensterprojekten engagierten Unternehmen.

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.