Sport
Schreibe einen Kommentar

Starke Rasta-Boys können Tigers nicht stoppen!

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

ubc-tigersMit einer geschlossenen Teamleistung holten die UBC Tigers Hannover am Samstagabend im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Rasta Vechta den vierten Sieg in Folge und verteidigten hierdurch souverän die Tabellenführung in der 2. Bundesliga ProB. Beim hart erkämpften, aber verdienten 97:86-Erfolg (41:53) konnten von allen Spielern vor allem Jacob Doerksen (31 Punkte), Jan-Peter Prasuhn (18), Richie Williams (17) und Stephen Janzen (13) mit einer zweistelligen Punkteausbeute hervorstechen.

Das Spiel begann, wie es sich für ein Duell zweier Spitzenteams gehört: Auf beiden Seiten war fast jeder Wurf ein Treffer. In den darauffolgenden Minuten wussten die Tigers dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken, doch Vechta, von ca. 800 Zuschauern im ausverkauften Rasta Dome unterstützt, hielt konsequent dagegen. Gegen Ende des ersten Viertels, das mit 25:23 an die Tigers ging, war Headcoach Michael Mai gezwungen Jacob Doerksen, der in dieser Phase sein zweites persönliches Foul gepfiffen bekam, auf die Bank zu setzen. Die Gastgeber witterten hier ihre Chance im zweiten Spielabschnitt die körperlichen Vorteile ihrer langen Garde auszunutzen. Die Center Marcus Smallwood (2 m/20 Punkte) und Dirk Mädrich (2,11 m/15 Pkt.) waren offensiv und defensiv unter den Körben sehr präsent – mit Erfolg. Statt zum Korb zu ziehen, wählte der UBC öfters, aber selten erfolgreich, Abschlüsse aus der Distanz oder erlitt unnötige Ballverluste. Im Gegenzug kassierte man einige Gegentreffer und lag zur Halbzeit mit zwölf Punkten hinten (41:53).

Wer nun glaubte, das Spiel sei entschieden, sollte sich gewaltig irren. Wie schon so oft in dieser Saison, kämpften sich die Tigers nach der Halbzeitpause zurück ins Spiel. Getragen von einem überragenden Jacob Doerksen, der 24 seiner insgesamt 31 Punkte in der zweiten Hälfte erzielte, und einem angeschlagenen Richie Williams, der trotz Knöchelverletzung tapfer die Zähne zusammenbiss, gelang in der 38. Spielminute der Ausgleich (85:85). Die Gastgeber und die knapp 800 Rasta-Fans, die bis dahin für lautstarke Stimmung gesorgt hatten, wirkten wie gelähmt und letztendlich sollten sich die Rastaner auf dem Spielfeld nicht mehr davon erholen. Offensiv trat Vechta nichts mehr und in der Defensive zwang man die Tigers durch taktische Fouls an die Freiwurflinie, die diese eiskalt verwandelten. Endstand: 97:86 für den UBC.

„Das ganze Team hat heute einen großartigen Job gemacht.", freut sich Headcoach Michael Mai über diesen Erfolg. „Wir haben uns nicht beirren lassen, immer an uns geglaubt und bis zum Schluss gekämpft. Dass zeichnet unser Team aus".

Am kommenden Samstag steht indes das nächste Heimspiel auf dem Programm. Um 19 Uhr empfangen die Tigers im UBC Dome (Am Moritzwinkel 6, 30159 Hannover) den Tabellensiebten BG Dorsten, wo man im Hinspiel die erste Saisonniederlage hinnehmen musste.

Für den UBC waren mit nach Vechta gereist:

M. Williams (4 Punkte), Villarzu (n.e.), R. Williams (17, 6 Rebounds, 5 Assists), Doerksen (31, 8 Reb.), Welzel (6, 6 Reb.), Smith (4), Janzen (13), Prasuhn (18, 7 Reb.), Campe (n.e.), Öhlmann (4), Lodders (n.e.), Memenga (n.e.)

Weitere Infos unter www.ubctigers.de

 

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.