Bildung
Schreibe einen Kommentar

„Zukunft nach Hiroshima“ – Hiroshima-Überlebender hält Vortrag im Rathaus

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Prof. Hideto Sotobayashi, Überlebender des Hiroshima-Infernos am 6. August 1945, berichtet und entwickelt eine Vision über die "Zukunft nach Hiroshima"; der Vortrag am Donnerstag (14. Februar), 19 Uhr, im Hodlersaal des Neuen Rathauses ist die Auftaktveranstaltung anlässlich des 25jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft Hannover-Hiroshima.

Sotobayashi, der als 16jähriger Schüler in Hiroshima den Abwurf der ersten Atombombe miterlebt hat, arbeitete viele Jahre als Chemiker am Fritz-Haber-Institut der Max-Plank-Gesellschaft in Berlin-Dahlem. Erst jetzt geht er an die Öffentlichkeit, um
über die Katastrophe in seiner Heimatstadt Hiroshima zu sprechen und den Film "Ground Zero Document of Hiroshima" zu zeigen. Das Anliegen von Prof. Sotobayashi ist es, "die Ereignisse nicht zu vergessen, damit das Unfassbare nicht wieder geschehen kann".

Der Eintritt für die Veranstaltung im Neuen Rathaus ist kostenlos.

Prof. Sotobayashi, Überlebender des Hiroshima-Infernos am 6. August 1945, kommt nach Hannover, um über die "Zukunft nach Hiroshima zu sprechen und den Film "Ground Zero Document of Hioroshima" zu zeigen. Er erzählt seine Erlebnisse erst jetzt, da man vor Hiroshimaüberlebenden Jahrzehnte Angst in Japan hatte und er seiner Familie keine Schwierigkeiten machen wollte; bis heute fordert die Strahlenkrankheit Todesopfer, nach dem Krieg glaubten manche, sie könnte ansteckend sein.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 14. Februar, 19 Uhr, im Hodlersaal des Neuen Rathauses statt.

PM: Presseserver Hannover

 

Kategorie: Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.