Sport
Schreibe einen Kommentar

UBC Tigers siegen in der letzten Sekunde

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

ubc-tigersMit 90:89 (46:53) schrammten die UBC Tigers Hannover am Samstagabend beim Tabellenletzten SSV Lok Bernau nur knapp an einer Niederlage vorbei. Das Spiel, dass rein vom Papier her eine deutliche Angelegenheit für die Tigers werden sollte (die Tigers sind Tabellenführer, Bernau Tabellenletzter mit nur einem Sieg in der ganzen Saison), entwickelte sich zum spannenden Krimi, der erst in den Schlusssekunden durch UBCs Richie Williams entschieden werden sollte. Der US-Aufbauspieler versenkte drei Sekunden vor Spielende eiskalt den entscheidenden Freiwurf zur 90:89-Führung. Bis dahin hatte Bernau das Spiel dank einer sehr starken Leistung von Beginn an im Griff. Die Tigers hingegen boten die meiste Spielzeit über vor allem in der Verteidigung keine gute Leistung, blieben aber stets auf Tuchfühlung und konnten dank eines Kraftakts im letzten Viertel das Spiel doch noch für sich entscheiden.

Durch den Sieg in Bernau konnten die Tigers den ersten Tabellenplatz verteidigen, allerdings ist noch nicht sicher, ob sie als Tabellenführer in die Playoffs (Beginn Anfang März) starten. Der Tabellenzweite Braunschweig gewann gegen Wolfenbüttel und liegt somit weiter in Schlagdistanz. Der UBC muss also die letzten zwei (Auswärts-)Spiele der regulären Saison gewinnen, vorausgesetzt Braunschweig verliert kein Spiel mehr, um die Tabellenführung bis zu den Playoffs zu behalten. Zu einer Vorentscheidung kann es eventuell Mitte dieser Woche kommen. Braunschweig ist Dienstagabend zu Gast beim Tabellenvierten Rasta Vechta, die Tigers müssen Mittwochabend beim Tabellensiebten Stahnsdorf ran.

Nach dem ersten Viertel lag Bernau knapp in Front (24:26) und baute die Führung bis zur Halbzeit auf sieben Punkte aus (46:53).Nach der Pause kämpften sich die Tigers heran und glichen zum Ende des dritten Viertels aus, sodass es beim Stand von 71:71 ins entscheidende, letzte Viertel ging. Dort lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Zwei Minuten vor Spielende traf Richie Williams schließlich zum 86:86 aus. Spät Save
Save
estens dort wurde allen Anwesenden in der Halle klar, dass das Spiel von beiden Teams in den letzten Minuten, vielleicht Sekunden entschieden werden sollte – und so kam es auch. Die Hannoveraner zeigten jedoch von der Freiwurflinie keine Nerven und konnten letztendlich, dank einer kämpferischen Leistung den Sieg doch noch mit nach Hause nehmen. Spieler des Abends wurde einmal mehr UBCs Center Jacob Doerksen mit 36 Punkten und 13 Rebounds.

Insgesamt waren die Tigers mit acht Spielern angereist. Die Spieler Richie Williams (Probleme im rechten Handgelenk) und Jan-Peter Prasuhn (Grippe) konnten zu Beginn der Woche zwei Trainingseinheiten nicht absolvieren, waren aber pünktlich zum Spiel wieder fit. Nachwuchsspieler Bojung Memenga fehlte aufgrund seines Studiums und Jannik Lodders, sowie Hannes Campe mussten für Kooperationspartner TK Hannover in der 2. Regionalliga gegen die BSG Bremerhaven ran. Trotz 31 Punkten von Jannik Lodders verlor der TKH das Spiel mit sieben Spielern und nach Verlängerung äußerst knapp mit 91:92. Leonhard Öhlmann war mit den Tigers nach Bernau gereist.

Für den UBC spielten:

Doerksen (36 Punkte), R. Williams (17), Prasuhn (11), M. Williams (11), Öhlmann (7), Janzen (7), Welzel (1), Villarzu. (spk)

Weitere Infos unter www.ubctigers.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.